| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Mobilität einmal anders

Wermelskirchen. Mehr als 200 der Autos von "Carpe Diem" sind täglich in vielen Teilen Deutschlands im Dienste der Pflege und Hauswirtschaft unterwegs. Viele dieser Touren finden in innerstädtischen Bereichen statt. Dichter Verkehr und wenig Parkplätze sorgen für zeitaufwendige Anfahrten. Grund genug für das Automobilhaus, etwas Neues auszuprobieren: Bastian Seringhaus, Verkaufsberater bei Messink, übergab jetzt als Partner von "Carpe Diem" das erste VW-Firmenfahrrad an Elmas Cinar, der stellvertretenden Leiterin des Ambulanten Dienstes Wermelskirchen.

Elmas Cinar möchte das Fahrrad für die Touren des Ambulanten Dienstes benutzen. Gerade im innerstädtischen Bereich, wo viele Kunden nah beieinander wohnen, sind die Kollegen mit dem Fahrrad deutlich flexibler unterwegs, meinte sie.

Auch Geschäftsführer Martin Niggehoff freut sich über die ungewöhnliche Aktion: "Das Fahrrad gibt unseren Mitarbeitern in der Tourenplanung flexiblere Möglichkeiten. So bleibt mehr Zeit für die von uns zu erbringenden Leistungen."

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Mobilität einmal anders


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.