| 00.00 Uhr

Ross Und Reiter
Mutter und Tochter Willumat sind gleichermaßen verrückt nach Pferden

Wermelskirchen. Das Pferde-Gen hat Katja Willumat ihrer Tochter Julie in die Wiege gelegt. "Reiten und Voltigieren machen sehr viel Spaß - ich bin stolz auf meine Tochter", sagt die Wermelskirchenerin. Zum zehnten Geburtstag hat Julie ihr eigenes Pony mit dem Namen Atalanta bekommen. Durch einen Sturz hatte sie das Vertrauen zum Pony Vrederijke verloren - "wir haben sie in super Hände verkauft, auch heute noch haben wir Kontakt zu Vrederijke", sagt Willumat.

Eine Zeit lang haben sie gesucht - und letztlich ein Pony gefunden, das sogar Mutter und Tochter reiten können. "Eben ein Mutter-Tochter-Pony", beschreibt Katja Willumat. Ihrer elfjährigen Tochter liege der Voltigiersport sehr am Herzen, die Voltigiergruppe beim RFV Dhünn sei ihr sehr wichtig, vor allem das Voltigierpferd Carry und die nette Trainerin Jacky. Willumat: "Julie liebt einfach den Kontakt mit Ponys und Pferden." Pony Atalanta will Julie auch nicht mehr missen.

Zusammen waren sie bereits bei einem Turnier am Start und haben dort den vierten Platz ergattern können. Und Mutter Katja Willumat hat bereits mit Atalanta ein Fotoshooting gemacht, "wo sie sich von der besten Seite gezeigt hat". Sie hofft, dass "Atti" noch lange bei ihnen bleiben kann und dass sie noch das eine oder andere Turnier mit ihr gehen können. "Wir sind eben pferdeverrückt."

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ross Und Reiter: Mutter und Tochter Willumat sind gleichermaßen verrückt nach Pferden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.