| 00.00 Uhr

Szene
"Skin of tears" bringen den Saal im Bahndamm zum Kochen

Wermelskirchen. Die drei Musiker der Wermelskirchener Punk-Band "Skin of tears" blicken auf ein intensives Jahr 2015 zurück: In Sachen Livemusik waren die Auftritte bei Festivals in Belgien und zum 25-jährigen Bestehen des Autonomen Jugendzentrums (AJZ) Bahndamm unvergessliche Höhepunkte. Dazu gesellten sich die Studioaufnahmen zum neuen Album, das 2016 veröffentlicht wird. "Wir haben uns viel mit Texten und Komponieren beschäftigt. 13 oder 14 neue Songs erscheinen auf dem Album", sagte Sänger und Gitarrist Toto Löhnert am Rande des "Skin of tears"-Konzerts am Samstag im Bahndamm, das die Band unter den Titel "The Heimspiel" stellte.

Bei ihrem eineinhalbstündigen Auftritt setzten Löhnert, Andreas Buschorn (Schlagzeug, Gesang) und Christian Schwandt (Bass, Gesang) auf bekannte "Skin of tears"-Songs - lediglich drei Lieder stammten aus dem Pool der neuen Stücke. Damit gab das Trio einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Album, ohne zu viel zu verraten. Selbst wenn der Erscheinungstermin der neuen CD noch nicht feststeht, ist das 25-jährige Bestehen der Band bereits terminiert: Die Musiker feiern das Jubiläum im Oktober 2016 mit einem zweitägigen Festival im Bahndamm, bei dem viele befreundete Bands mit von der Partie sein werden.

"The Heimspiel" - unterstützt von den Bands "After the fall" aus den USA und "Halfway decent" aus Osnabrück - war für "Skin of tears" ein Konzert im "Wohnzimmer" vor vielen bekannten Gesichtern unter den knapp 200 Fans, die die Band gebührend feierten. Kein Wunder: Die drei Musiker nutzten die Genre-Bezeichnung "Punk-Rock" nämlich nicht als Entschuldigung für mangelnde Musikalität. Genauso wie ihre Punk-Rock-Stücke wuchtig von der Bühne herunterkrachten, luden ihre Ska- und auch Reggae-Einlagen charmant-augenzwinkernd zum Tänzchen ein. Und der Song "Let's have a drink on us" kam mit gelungener Punk-Attitüde daher, ohne seine Folk-Einflüsse zu verbergen.

Mit den stadiontauglichen Songs "Wild world" und "New horizon" zum Abschluss des Konzerts brachten "Skin of tears" den Saal endgültig zum Kochen. Der neue Song "New horizon" darf denn gleich als Ansage für 2016 verstanden werden, wenn "Skin of tears" mit neuem Album zum Jubiläum zu neuen Horizonten aufbricht.

Über "beide Ohren" lachte Konzert-Besucher Uwe Engelbracht: "Ist das nicht schön, wie wir hier alle zusammen sind?" Stammgast bei "Skin of tears"-Konzerten ist Katja Gohmann: "Ich freue mich bereits auf das Festival im Oktober!"

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Szene: "Skin of tears" bringen den Saal im Bahndamm zum Kochen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.