| 00.00 Uhr

Leben & Lernen
Soziales Jahr in der Kultur

Wermelskirchen. Um sich vor dem Start in eine Ausbildung oder ein Studium zu orientieren, legen viele Schüler nach dem Schulabschluss erstmal ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ein. Seit diesem Jahr ist das auch beim Rheinisch-Bergischen Kreis möglich - und zwar im Bereich Kultur. Damit ist die Kreisverwaltung in Bergisch Gladbach neben der Villa Zanders die einzige Institution im ganzen Kreisgebiet, die dieses besondere Format der Freiwilligenarbeit anbietet.

Zum 1. August hat die 18-jährige Nina Görlich aus Hückeswagen ihr FSJ Kultur im Kulturbüro des Nachbarkreises begonnen. "Da ich vorher noch nicht in dieser Form gearbeitet habe, ist es natürlich ein Sprung ins kalte Wasser", sagt die Hückeswagenerin.

Doch nicht nur Nina Görlich profitiert vom neuen FSJ Kultur. "Ich finde es schön, die Ideen junger Menschen in unsere Arbeit einfließen zu lassen", sagte der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises, Dr. Hermann-Josef Tebroke, bei seiner Begrüßung der jungen Mitarbeiterin.

Die Themen, in die Nina Görlich während des kommenden Jahres Einblick erhält, sind vielfältig: Sie begleitet die verschiedenen Veranstaltungen und Formate im Kulturbüro. Ein Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche. Daneben wird sie sich ebenfalls im Projekt "Kulturscouts Bergisches Land" einbringen.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leben & Lernen: Soziales Jahr in der Kultur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.