| 00.00 Uhr

Leben & Lernen
Stadtbücherei richtet Landesentscheid fürs Vorlesen aus

Wermelskirchen. Nach der Jury-Sitzung "rauchte" auch Kathrin Ludwig, Leiterin der Stadtbücherei, der Kopf. Die ursprünglich eingeplante Viertelstunde zur Entscheidungsfindung beim NRW-Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels reichte nicht aus. "Es war eine schwierige Entscheidung, die ganz knapp nach Punkten gefällt wurde", sagte Anja Bergmann vom Börsenverein. Dennoch freute sich Kathrin Ludwig über die Veranstaltung mit 75 Besuchern in der Stadtbücherei.

"Leseförderung ist uns in unserer täglichen Arbeit sehr wichtig. Wir haben ja in Wermelskirchen unseren eigenen Lesewettbewerb für Kinder der vierten Klassen und richten zahlreiche Aktivitäten mit dem Ziel der Leseförderung aus", sagte sie. Vorlesen sei nicht altmodisch, sondern mache Spaß, es wecke Interesse an Geschichten und mache mit Sprache vertraut.

"Ohne Lesen wird Lernen schwierig", sagte die Leiterin der Stadtbücherei über die Bedeutung von Leseförderung. Letztlich gehörten Kinder und Jugendliche zu einer der Hauptzielgruppen der Bücherei, die etwa 10.000 Kinder- und Jugendbücher zur Ausleihe im Angebot hat. "Wir organisieren sogar Aktionen für Kinder im Krabbelalter, damit einmal eifrige Leser aus ihnen werden", sagte sie. Für den Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs, an dem deutschlandweit 600.000 Schüler der sechsten Klassen teilnahmen, qualifizierten sich keine Wermelskirchener. Die 16 Teilnehmer reisten aus Dortmund, Bielefeld, Duisburg, Bonn oder Medebach an. Die wohl kürzeste Anreise hatte die Siegerin Josephine Banik aus Leichlingen, die das Leverkusener Landrat-Lucas-Gymnasium besucht. Sie nimmt nun am Bundesentscheid in Berlin teil, erhielt ein Buchgeschenk und eine Urkunde. Außerdem ist die Zwölfjährige beim "Literatur-Marathon" im Rahmen der "Lit.Cologne" dabei. Über zwei Bücher als Geschenk konnten sich übrigens alle Teilnehmer als Belohnung freuen.

Alle Kinder mussten bei dem Wettbewerb zuerst einen selbst ausgewählten Text vorlesen, dann alle den gleichen aus dem Buch "Der Hummelreiter" von Verena Reinhardt. Die Jury bildeten Thomas Krüger (Autor), Lilo Leonhardt (Katholische Bücherei St. Michael), Heike Magnitz (Radio-Reporterin) sowie Guido Marquardt (Buchverlags-Vertreter). Die Wermelskirchener Buchhändlerin Gabriele van Wahden organisierte und moderierte den Landesentscheid in Wermelskirchen.

(sng)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leben & Lernen: Stadtbücherei richtet Landesentscheid fürs Vorlesen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.