| 00.00 Uhr

Ehrensache
VVV stellt ein neues Willkommensschild auf

Wermelskirchen. Sie hatten ja immer noch die Hoffnung, dass sich das große Willkommensschild in Dabringhausen wiederfindet. Dass es doch noch Menschen gibt, die reumütig sind. Doch da wurden die Männer des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Dabringhausen enttäuscht.

Im Mai 2015 nach "Vatertag" war der Einsatz mit dem Schriftzug "Willkommen in Dabringhausen" spurlos verschwunden. VVV-Geschäftsführer Harald Röntgen: "Entsprechende Aufrufe, ob jemand den Verbleib des Schildes kennt, auch in der Bergischen Morgenpost, blieben ohne Erfolg." Gestern meldete Röntgen indes Vollzug: "So, das Schild ist wieder angebracht."

Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Dabringhausen hat nämlich ein neues Schild in Auftrag gegeben. Es wurde von einem Fachmann gegen Bezahlung in Eiche geschnitzt. Der ortsansässige Malermeister Michael Palma hat dann das Holzschild gestrichen und versiegelt. "Dafür hat er keine Kosten in Rechnung gestellt. Dafür unser Dankeschön."

Die Mitglieder des Vorstandes - Eberhard Linden, Siegfried Günther und Bernd Irlenbusch - haben das Schild wieder an seinem Bestimmungsort am Dorfeingang angebracht. Röntgen: "Wir hoffen, dass es dort noch lange seine Zweck erfüllt und die Besucher unseres schönen Ortes begrüßt."

Geschäftsführer Röntgen empfiehlt potenziellen Dieben des neuen Schildes: "Wer seine Bar oder sein Grundstück mit dem Wappen von Dabringhausen schmücken will, kann eine entsprechende Fahne im Kaufhaus Hübing erwerben. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Dabringhausen hat etliche Fahnen anfertigen lassen, einen Vorrat gibt es noch."

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ehrensache: VVV stellt ein neues Willkommensschild auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.