| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Stille Andacht nach Tötungsdelikt in Pohlhausen

Wermelskirchen: Stille Andacht nach Tötungsdelikt in Pohlhausen
Trauernde haben Blumen und Kerzen vor dem Haus in Pohlhausen niedergelegt. FOTO: Moll (Archiv)
Wermelskirchen. Die Evangelische Kirchengemeinde Wermelskirchen lädt für Freitag, 1. Mai, zu einer stillen Andacht in der Kirche Hünger ein - eine Woche nach dem schrecklichen Geschehen in Pohlhausen, als eine 45-Jährige zwei Menschen erschossen hatte.

"Viele in Wermelskirchen sind entsetzt, schockiert und ratlos", sagt Pfarrerin Almuth Conrad aus Hünger, die die Andacht vorbereitet. In dieser Andacht soll Raum sein für alle Gedanken und Empfindungen, die durch die Tat aufgewühlt worden sind. "Wir wollen uns neu ordnen, und das geschieht am besten dadurch, dass wir uns selbst, die direkt Betroffenen und auch unser Zusammenleben in der Stadt mit ins Gebet nehmen," ergänzt Conrad.

Zu dieser Andacht sind alle Wermelskirchener willkommen - unabhängig von der eigenen Kirchenzugehörigkeit.

Fr. 1. Mai, 19 Uhr, Kirche Hünger.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Stille Andacht nach Tötungsdelikt in Pohlhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.