| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Strandbad fit für den "Winterschlaf"

Wermelskirchen: Strandbad fit für den "Winterschlaf"
Krempelten die Ärmel fürs Freibad hoch: v.l. Falk Blank, Björn Geisert, Daniel Wurm, Leon Carlos Meckelburg und Marc Weyer. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Nach schwacher Badesaison soll es 2018 flexiblere Öffnungszeiten geben.

Zumindest zum Saisonende war das Wetter den Betreibern des Dabringhausener Freibades einmal freundlich gesinnt: Als rund ein Dutzend freiwillige Helfer sich am Samstagmorgen trafen, um das Strandbad für die kalten Monate vorzubereiten, war der Himmel wolkenlos - während der Hauptsaison in den Sommerferien war das zum Leidwesen der Betreiber oft nicht der Fall gewesen.

Den Aufräumarbeiten am Samstag stand demnach also nichts im Wege. Für die Helfer gab es eine Menge zu tun: Bänke, Stahlleitern und elektrische Anlagen mussten abmontiert werden, und aus dem Kinderbecken wurde das Wasser abgelassen. Parallel dazu waren auch die in Dabringhausen aktiven Wakeboarder damit beschäftigt, ihre Anlage winterfest zu machen.

Das große Becken bleibt im Übrigen auch über den Winter mit Wasser gefüllt. "Ansonsten würde es zu massiven Frostschäden an den Kacheln kommen", erklärte Michael Unbehaun, Vorsitzender des Fördervereins Freibad Dabringhausen (FFD). "Das volle Becken sichern wir mit Frostpuffern", so Unbehaun weiter. Währenddessen läuft die Planung für das nächste Jahr bereits jetzt auf Hochtouren. Im Fokus steht dabei der Einbau einer neuen Heizanlage, mit der in Zukunft längere und flexiblere Öffnungszeiten des Bades ermöglicht werden sollen. "Mit der neuen Hackschnitzelanlage (der Name rührt her von dem Kleinholz, das als Brennstoff verwendet wird) werden wir auf warme Tage hoffentlich flexibler reagieren können", sagte Unbehaun. Der Betrieb der mobilen Heizungsanlage, welche bislang zur Verfügung stand, war mit hohen Kosten verbunden; eine Öffnung des Bades außerhalb der Hauptsaison war damit nicht praktikabel.

Der Erfolg der Freibad-Saison war darum bisher stark vom guten Wetter in den Schulferien abhängig, was etwa im jüngsten Sommer zu niedrigen Besucherzahlen geführt hatte. Das soll nun anders werden: "Möglicherweise werden wir ab Mai an einzelnen Tagen öffnen können", hofft Michael Unbehaun.

Auch ein Wakeboard-Event wird im Jahr 2018 wieder stattfinden - aus Zeitgründen aber wohl nicht mehr im Juli, sondern im September. Während der Sommerferien wird es voraussichtlich auch weiterhin Wakeboarding-Kurse für Jedermann geben - Fans der Wassersportart können sich also freuen.

(fre)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Strandbad fit für den "Winterschlaf"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.