| 00.00 Uhr

Bruno Schmitz
"Stunk unplugged" in der Katt

Bruno Schmitz: "Stunk unplugged" in der Katt
Bruno Schmitz in der Stunksitzung 2016 als Vertreter des Auswärtigen Amtes. FOTO: Sabine van Treeck
Wermelskirchen. Die "Dreckige Dutzend Tour" macht am Donnerstag, 19. Mai, Station in der Katt: "Stunk unplugged" heißt es dann. Mit dem "Dreckige Dutzend" sind Schauspieler der legendären Kölner Stunksitzung gemeint. Sie liefern in der Katt eine Politkabarett-Comedy-Musikshow. Von Bernd Geisler

Herr Schmitz, Sie treten mit "Stunk unplugged" bald im Bergischen auf. Haben Sie schon mal mit dieser Formation die Besucher in Wermelskirchen glücklich gemacht?

Schmitz Nein, es ist unser erster Besuch in Wermelskirchen. Mit "Dreckige Dutzend" sind Schauspieler und Schauspielerinnen aus der Kölner Stunksitzung gemeint.

Die Stunksitzung gibt es ja schon lange.

Schmitz Die Stunksitzung gibt es seit 1984, das sind immerhin bereits 32 Jahre. Wir spielen im Jahr etwa 50 Mal im Kölner E-Werk und haben dabei einen riesengroßen Fundus an Sketchen und auch an Liedern aufgebaut.

Aber jetzt spielen Sie in Wermelskirchen und auch nicht während der Karnevalszeit. . .

Schmitz Genau. Vor etwa zwölf Jahren kamen wir auf die Idee, aus Köln heraus mit guten Sketchen und tollen Liedern zu den Leuten zu gehen, damit sie uns auch mal mehr aus der Nähe sehen können.

Und was heißt dabei "unplugged"?

Schmitz Das bedeutet, dass wir nicht mit großen Requisiten auftreten.

Also nicht nur mit einer akustischen Klampfe?

Schmitz Nein, nein. Die Band ist durchaus elektrifiziert. Es ist aber nicht "Köbes Underground", sondern in Wermelskirchen wird die "Juffes-Pig-Band" mit Josef Piek und Christoph Stupp Lieder aus der Stunksitzung präsentieren. Josef Piek hat auch im vergangenen Jahr bei "Köbes Underground" gespielt. Also alles authentische Songs der Stunksitzung.

Wenn Sie so "Stunk unplugged" durch die Lande ziehen, haben Sie das ganze Jahr über Pappnasen auf?

Schmitz Wir treten außerhalb der Saison noch während zweier Monate auf: einmal - wie jetzt in Wermelskirchen - im Mai und einmal im September. Dann ist Karneval vorbei. Damit ist unser Programm ein reines kabarettistisches Programm und keine Karnevalssitzung. Aber alles, was wir zeigen, sind ausschließlich Nummern aus den vergangenen Jahren der Stunksitzung.

Wie aktuell ist Ihr Programm in der Katt?

Schmitz Wir picken uns genau diese Sketche raus, die nach wie vor nichts an Aktualität verloren haben. Ein Beispiel: Vor acht Jahren haben wir eine Nummer über den Absturz der SPD gemacht. Der Sketch hieß "CSI: SPD". Dieser Sketch ist heute genau so up-to-date wie damals. Heute geschieht mit der SPD auch das Gleiche wie damals. Wir brauchten nur die Namen auszutauschen: Aus Beck wurde Gabriel. Dazu zwei, drei aktuelle Veränderungen - und wir können die Nummer wieder spielen.

Kommt Jan Böhmermann auch vor?

Schmitz Natürlich. Mit unserem Moderator Reiner Rübhausen - auch ein Stunker - haben wir einen Freiraum geschaffen für Hochaktuelles. Wir verstehen uns nach wie vor als politisches Kabarett. In Wermelskirchen wird eine superschöne Politkabarett-Comedy-Musikshow rund drei Stunden lang über die Bühne gehen.

Und was erwartet jetzt das Dreckige Dutzend vom Wermelskirchener Publikum in der Katt? Frohsinn und Kölsch?

Schmitz Gute Stimmung und Kölsch dürfen durchaus dabei sein. Wermelskirchen liegt ja quasi vor den Toren der Stadt Köln. Aber ich betone ausdrücklich: Es ist keine Karnevalsveranstaltung!

Müssen denn die Besucher in der ersten Reihe Angst haben?

Schmitz Keinesfalls. Wir werden niemanden auf die Bühne zerren. Die Leute in der ersten Reihe sind sogar privilegiert: Sie bekommen uns so hautnah zu sehen wie sonst niemand im Kölner E-Werk. Und gerade, weil bei unseren Veranstaltungen im E-Werk meistens viele Leute keine Karten bekommen, kommen wir jetzt zu Euch, damit auch Wermelskirchen etwas von uns hat.

Gibt es eine Altersbeschränkung für das Dreckige Dutzend?

Schmitz Nein, aber unser Programm ist nicht die Sesamstraße. Die politischen Gags müssen ja auch verstanden werden. Wir erwarten das Publikum, das sonst auch das E-Werk besucht - vom jungen Erwachsenen an aufwärts.

Viele Ihrer Besucher dürften mit Ihnen gealtert sein. . .

Schmitz (lacht) Sie sind mit uns durchs Leben gegangen. Und jetzt verrate ich Ihnen mal 'was: 70 Prozent des ursprünglichen Ensembles der Stunksitzung ist auch heute nach mehr als 30 Jahren noch dabei. Wo gibt es dergleichen noch in einem Unternehmen?

Das heißt: Stunksitzung hält jung!

Schmitz Genau. Wir haben Spaß, sind im kreativen Bereich tätig und stellen alle zwei Jahre ein neues Programm auf die Beine.

Herr Schmitz, Wermelskirchen freut sich auf Ihren Besuch. Vielen Dank für das Gespräch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bruno Schmitz: "Stunk unplugged" in der Katt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.