| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Tanz, Gesang und Magie in der Zauberbude in Elbringhausen

Wermelskirchen: Tanz, Gesang und Magie in der Zauberbude in Elbringhausen
Feinschliff: Für die Aufführung des Stücks "Cabaret" laufen die letzten Proben. FOTO: J. Moll
Wermelskirchen. Schülerinnen und Schüler des Projekts "Grenzfrei" proben für ihre große Theaterpremiere. Auf dem Programm steht das Stück "Cabaret". 16 Aktive stehen auf der Bühne und zeigen ihr jeweiliges Talent. Von Theresa Demski

Hochkonzentriert setzen die Mädchen einen Fuß vor den anderen. Mal scheinen sie zu schweben, dann wieder setzen sie zu kraftvollen Drehungen an. Ihre Blicke sind noch etwas unsicher auf Monica Barata gerichtet, die in der ersten Tanzreihe jeden Schritt vormacht. Aus den Boxen klingt "New York, New York", und zwei junge Schauspielerinnen sitzen am Bühnenrand und schicken Seifenblasen über die Bühne.

In der Zauberbude in Elbringhausen ist jeder in seinem Element, denn die jungen Schauspieler des Projekts "Grenzfrei" proben für ihren großen Auftritt. Am 2. Dezember bringen sie zum ersten Mal ihr Stück "Cabaret" auf die Bühne. Inzwischen befindet sich die Gruppe auf der Zielgeraden. Wer gerne tanzt, der schwingt hier die Beine. Wer gut singen kann, der steht am Mikrofon. Und wer besonders gut den Zauberstab schwingen kann, der widmet sich bei "Grenzfrei" der Magie.

16 Schauspieler, Tänzer, Zauberer und Sänger stehen während des Stücks auf der Bühne - und keiner von ihnen hat ein Textbuch. "Hier geht es nicht darum, Text auswendig zu lernen", sagt Sabine Enzmann, die als pädagogische Mitarbeiterin die Proben begleitet und auch selbst auf der Bühne steht, "hier geht es darum, seine Talente ausleben." Und das bedeutet: Die Kinder und Jugendlichen aus ganz verschiedenen Schulen, mit unterschiedlichen Hintergründen und Geschichten bekommen zwar Unterstützung, wenn es um Bewegung und Darstellung geht, aber sie sollen keine fremde Rolle spielen. Sie sollen sich selbst spielen. "Dann vergisst keiner den Text und alle fühlen sich wohl", sagt Sabine Enzmann. Die Idee für die Laienspielgruppe der besonderen Art hatte Monica Barata: Gemeinsam mit Sabine Enzmann ist sie als pädagogische Mitarbeiterin an drei heimischen Schulen im Nachmittagsangebot engagiert. Sie selber hat sich dem Tanz verschrieben, ihre Kollegin dem Theater. Als die letzte AG auslief, wollten die beiden Frauen fernab von schulischen Angeboten, Kinder und Jugendlichen eine Bühne bieten. Integrativ sollte das Angebot sein, jeder sollte mitmachen dürfen. Auch Flüchtlingskinder wurden dazu eingeladen. "Jetzt sind wir eine bunte Truppe, und so bunt ist auch unser Stück", sagt Sabine Enzmann.

Das Stück erzählt die Geschichte eines heruntergekommenen Cabarets in Paris, dem plötzlich die Showstars abhandenkommen. Kurzerhand und nur Minuten vor der Show muss "Madame" Ersatz besorgen. Sie spannt Zimmermädchen und Gerichtsvollzieherin, Streithennen und Altstars ein und stellt eine besondere Show auf die Beine. "So konnten wir jede Nummer einbauen, die uns gefiel", erzählt Sabine Enzmann.

Wenn sich der Vorhang am 2. Dezember zum ersten Mal öffnet, dann stehen Günihal Gesoglu, Lea Ecker, Maren Lenz, Jasmin Koops, Marie Empersmann, Tabea Hild, Adenisa Lika, Julia Kanin, Nele Freitag, Ben Gohl, Leon Lange-Küster, Tom Schauerte, Justin Barata, Romi Enzmann, Monica Barata und Sabine Enzmann auf der Bühne. Sie verwandeln die Zauberbude in dem alten Haro-Gebäude in Elbringhausen in eine bunte Bühne - mit viel Raum für die jungen Talente.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Tanz, Gesang und Magie in der Zauberbude in Elbringhausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.