| 10.11 Uhr

Wermelskirchen
Tattoo-Model vor dem Durchbruch

Wermelskirchen: Tattoo-Model vor dem Durchbruch
Viviane-Yvette Lenz arbeitet als Model unter dem Künstlernamen "Gospozha". Das stammt aus dem Russischen und lässt sich mit "Herrin" oder "Meisterin" übersetzen. Die 18-jährige hat mütterlicherseits russische Wurzeln. FOTO: Lenz
Wermelskirchen. Viviane-Yvette Lenz ist als Model vor allem wegen ihrer auffälligen Tätowierungen und Piercings gefragt. In diesem Markt möchte sich die 18-jährige Wermelskirchenerin etablieren. Bei einer Miss-Wahl auf einer Tattoo-Messe belegte sie Platz zwei. Von Stephan Singer

Auf ihrem Halsansatz sind zwei Hände zu sehen, die sich sanft auf die Haut zu legen scheinen, auf ihrem Dekolleté ist in Farbe reichlich verziert das Wort "Virginia" zu lesen. Diese Tätowierung hat aber nichts mit dem US-Bundesstaat zu tun, sondern ist der Name ihrer Schwester, zu der sich Viviane-Yvette Lenz tief verbunden fühlt. Die Wermelskirchenerin belegte jetzt auf der Messe "Tattoo Convention" in Wuppertal bei der Miss-Wahl den zweiten Platz und darf sich "Vize-Miss Tattoo NRW" nennen. In dem Feld aus 15 Teilnehmerinnen musste sich die 18-Jährige knapp geschlagen geben.

"Anfangs habe ich mich ein wenig geärgert, als die Jury ihre Entscheidung bekanntgab - ich dachte, dass ich mich vielleicht nicht genug angestrengt habe. Nachdem ich dann eine Nacht darüber geschlafen habe, ist mir aber klar geworden, dass das gar nicht so schlecht ist, bei meiner ersten Miss-Wahl-Teilnahme gleich den zweiten Platz zu belegen", sagt Viviane-Yvette Lenz und lächelt. Sie wurde in Wermelskirchen geboren und ist hier aufgewachsen.

Tattoo Ink Explosion in Mönchengladbach 2015 FOTO: Isabella Raupold

Nach der Fachhochschulreife absolvierte sie eine Ausbildung zur Piercerin. "Ich will auch noch Tätowieren lernen - das dauert aber vier bis fünf Jahre - dazu fehlt mir die Zeit", sagt die Wermelskirchenerin. Der Grund für den Zeitmangel ist ihre Model-Karriere, für die der Startschuss 2014 eher zufällig fiel. "Ein Fotograf aus München kontaktierte mich übers Internet, weil er mich unbedingt fotografieren wollte", sagt Viviane-Yvette.

"Das Modeln hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Ergebnisse waren toll. So bin ich dazu gekommen", sagt Lenz, die bereits auf rund 40 Foto-Shootings, zum Beispiel in Österreich, der Schweiz, Frankfurt und Berlin zurückblicken kann. Noch jobbt Viviane-Yvette Lenz nebenbei in der Gastronomie, um ihre Brötchen zu verdienen. Wer als Model seinen Lebensunterhalt bestreiten will, braucht Shootings mit finanzkräftigen Auftraggebern. So stand die Wermelskirchenerin, die Tattoos und Piercings als ihre Leidenschaft bezeichnet, schon für ein Online-Bekleidungsgeschäft und für ein Auto-Werkstatt-Unternehmen vor der Kamera.

Impressionen der Tattoo-Messe auf den Philippinen FOTO: dpa, rt hk

Tattoos und Piercings sind längst keine reine Modeerscheinung mehr. Sogenannte Alternativ-Models, die mit Vollbart, Ganzkörper-Tätowierungen oder "Plugs" (Ringe, die die Ohrläppchen dehnen und oft in der Mitte ein Motiv zeigen), haben in Werbung und Pop-Kultur Einzug gehalten und neben den klassischen Models ihren Platz gefunden. "Alternativ-Models sind gefragter denn je", meint auch Viviane-Yvette Lenz. "Auch wenn man mit Piercings und Tattoos manchmal noch schief angeguckt wird, ist die Gesellschaft viel toleranter geworden." Die Wermelskirchenerin beobachtet, dass sich Agenturen zunehmend spezialisieren - entweder auf klassische oder eben alternative Schönheiten. Welchen Wunsch hat sie für die Zukunft? "Ich will eine Miss-Wahl gewinnen und natürlich irgendwann vom Modeln leben können." Für die "Miss-Tattoo-Queen"-Wahl 2016 in Berlin hat sie sich bereits angemeldet.

Die 18-Jährige trägt im Moment zwei Plugs, 16 Tattoos und 22 Piercings am ganzen Körper. Ihr Körperschmuck ist für sie nicht bloß eine Zusammenstellung bunter Bilder: "Alle Tattoo-Motive haben für mich eine Bedeutung und sind gut überlegt. Einige habe ich sogar selbst gezeichnet", sagt die Wermelskirchenerin, die ihren ganzen Körper vom Hals abwärts tätowieren lassen möchte.

Wenn sie zu Shootings Schmuck mitbringt, bleiben ihre Piercings immer am Körper. "Ich lasse mir auch nicht die Tattoos überschminken, nur um jemanden zu gefallen", sagt sie und fügt an: "Ich bestehe darauf, dass bei Fotos von mir nichts retuschiert wird. Jeder soll stolz auf sich sein, so wie er ist."

Vierte Tattoo Ink Explosion in Mönchengladbach FOTO: RPO Boeker
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Tattoo-Model vor dem Durchbruch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.