| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Team "HashQ" Zehnter im Bund

Wermelskirchen. Das Wermelskirchener Gründerteam "HashQ" belegte bei der Bundessiegerehrung den zehnten Platz. Die Gymnasiasten Lisa Genn, Lukas Jagusch und Daniel Maluszczak waren dafür in Begleitung von Sarah Schaefer (Sparkasse) nach Hamburg gereist, wo sie - ebenso wie die anderen neun besten Teams aus Deutschland, noch einmal ihr Projekt präsentierten.

Auch wenn sie nicht auf dem Siegetreppchen ganz oben standen, - Verlierer gab es an diesem Abend keine. Stolz nahmen sie die Siegertrophäe entgegen. Denn sie haben 99 Prozent aller teilnehmenden Teams mit ihrem tollen Geschäftskonzept hinter sich gelassen. Sarah Schaefer: "Das war einfach eine sensationelle Leistung."

Hinzu kommt, dass sich das Team zum letzten Jahr verbessern konnte. 2015 landeten Jagusch und Maluszczak auf Platz zwölf und verpassten so knapp die Siegerehrung in Hamburg. Maluszczak als Geschäftsführer des fiktiven Unternehmens: "Natürlich haben wir uns mehr erhofft, aber wir freuen uns, es bis hierhin geschafft zu haben. Die Teilnahme hat sich auf jeden Fall gelohnt."

Das hat sie in jeder Hinsicht. Die Schüler sind nun nicht nur um zahlreiche Erfahrungen reicher, sondern auch um ein Preisgeld in Höhe von 1250 Euro und das Angebot eines Praktikumplatz es bei einem angesehenen Unternehmen.

Rheinlandweit hat das Wermelskirchener Team Platz drei erreicht und sich somit auch NRW- Preisgeld gesichert.

Mit nach Hamburg angereist sind der Unternehmerpate Jörg Muhtz als Stellvertreter für Peter Ortlinghaus sowie Lehrer Christian Vorkauf als Teamcoach und Sparkassen-Marketingleiterin Sarah Schaefer als Spielbetreuerin. Der erste Preis ging an ein Schülerteam aus Aachen. Dieses entwickelte eine vier-schichtige Düngemittelkugel, die den Landwirten das Düngen in einem Arbeitsschritt ermöglicht.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Team "HashQ" Zehnter im Bund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.