| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Tempo 30 auf K 8 in Pohlhausen?

Wermelskirchen. In Pohlhausen gibt es kein auffälliges Verkehrsverhalten von Autofahrern - es wird also nicht gerast. Zu diesem Schluss kommt jetzt die Stadtverwaltung nach einer verdeckten Verkehrsmessung über mehrere Tage im März 2016. 2857 Fahrzeuge wurden durchschnittlich am Tag in beiden Richtungen gezählt. 85 Prozent der Fahrzeuge, so das Messergebnis, hielten einen Wert von 56 Stundenkilometern ein. "Dieser Wert liegt im normalen Rahmen und ist daher als unauffällig zu betrachten. Es werden folglich keine Maßnahmen zur Verkehrsbeeinflussung durch die Stadt Wermelskirchen vorgeschlagen", hieß es in der Verkehrsbesprechung, an der auch Vertreter der Polizei teilnahmen.

Die CDU-Fraktion hatte die Sorgen von Eltern in den Fachausschuss getragen. Die Kreisstraße 8 ist längst die Hauptverkehrsstraße durch Pohlhausen und verbindet die Landstraße 408 und 157 - die K8 ist die Abkürzung für Remscheider zur Autobahn. Tempo 50 ist erlaubt, an der K8 liegt aber auch ein Kindergarten, und es gibt im Bereich Andreasstraße eine Endhaltestelle. Unfälle sind nicht registriert.

Ob es nun Lösungen geben wird, ist offen. Die Stadt hofft, so teilt sie in einer Unterlage für den Fachausschuss mit, dass eine Änderung auf Bundesebene für mehr Sicherheit sorgen könnte: Generell, so die Pläne, sollen Tempo-30-Zonen als Streckengeschwindigkeit in der Nähe von Kitas, Schulen und Senioreneinrichtungen eingerichtet werden. Diskutiert wird das im Mai in der nächsten Verkehrsbesprechung.

(tei.-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Tempo 30 auf K 8 in Pohlhausen?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.