| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Thomas Müller soll Nullneun-Chef werden

Wermelskirchen: Thomas Müller soll Nullneun-Chef werden
Thomas Müller kandidiert heute für den Nullneun-Vorsitz. FOTO: Hertgen
Wermelskirchen. Der Vorstand des Sportvereins 09/35 geht mit einem Namensvorschlag für das Amt des Vorsitzenden in die heutige Hauptversammlung. Müller soll auch gleichzeitig als Fußball-Chef wirken. Von Udo Teifel

Der Sportverein 09/35 soll endlich wieder einen Vorsitzenden bekommen. Der Vorstand, der bisher als in einem Vierer-Gremium die Geschicke leitete, schlägt den Mitgliedern heute Abend auf der Jahreshauptversammlung Thomas Müller vor. Der Unternehmer ist seit einem Jahr im Vorstand tätig und war für die Sponsoren-Akquise zuständig. Thomas Müller soll, sofern die Mitglieder zustimmen, aber nicht nur Vorsitzender des Vereins werden, sondern auch in Personalunion Fußball-Chef. "Die großen Fußball-Entscheidungen sollen künftig nicht allein in den Abteilungen fallen, sondern gemeinsam mit dem Vorstand. Diese Aufgabe soll künftig immer an den Vorsitzenden gekoppelt sein", sagt Geschäftsführerin Kirsten Buchner.

Müller kommt aus dem Fußballbereich und war dort als Jugendtrainer tätig. "Die Fußballabteilungen sind die größten und arbeitsreichsten im Verein", erklärt Buchner. Gemeinsam sollen künftig Entscheidungen getroffen werden über neue Trainer, Spieler, Termine und Turniere. Und natürlich auch, wie die vorhandenen Finanzmittel eingesetzt werden. "Fußball ist natürlich das Aushängeschild. Deshalb gibt es jetzt den Fußball-Chef im Vorstand als Bindeglied."

In aller Munde ist seit vergangenem Donnerstag der Vorstoß einer Initiative von altgedienten Nullneunern, die den Traditionsverein aufleben lassen wollen und Fußball in den Mittelpunkt des Vereins stellen möchten. "Wir werden das Thema heute Abend unter dem Tagesordnungspunkt ,Verschiedenes' diskutieren", kündigt Buchner an. Als Mitglieder haben die Initiatoren Rederecht. Die Geschäftsführerin erwartet, dass Vertreter kommen werden.

Nach Darstellung von Buchner erfindet die Initiative nichts Neues, was nicht schon im Verein angegangen werde. "Auch wir möchten den Fußball nach oben bringen." Es werde gute Arbeit geleistet, vor allem auch im Jugendbereich. "Und den Slogan ,keine Senioren ohne Jugend' gibt es bei uns schon bestimmt zehn Jahre. Danach handeln wird auch." Dass der Name eines Traditionsvereins geändert werden solle, erschließe sich ihr überhaupt nicht. Die Gespräche mit dem Initiatoren seien letztlich beendet worden, weil "wir keinen Konsens gefunden haben".

Der Nullneun-Vorstand sehe jetzt keinen Gesprächsbedarf mehr. Als Reaktion auf den öffentlichen Auftritt und die Konzeptvorstellung hätten auch schon entsetzte Mitglieder die Vorstandsmitglieder angerufen. "Haupttenor war: Soll es jetzt nur noch Fußball geben? Kommen Fitnessabteilung und Kinderturnen nicht mehr vor?" Beide Abteilungen seien dem Vorstand genauso wichtig wie der Fußball, sagt Buchner.

Hinter dieser Aussage steht auch der übrige Vorstand, der sich wie folgt zusammensetzt: Kirsten Buchner (Geschäftsführerin), Michael Moderow und Dietmar Krüger (beide zweite Vorsitzende) und Peter Roderweiß (Schatzmeister). Alle stellen sich zur Wiederwahl und wollen mit Müller den Verein in die Zukunft führen.

Die Ankündigung der Initiative, eine außerordentliche Versammlung einzuberufen, sieht Buchner gelassen. "Das ist natürlich möglich. Dann muss das aber ein Viertel der Mitglieder in einer Unterschriftenaktion wollen. Liegt dieses Votum der Mitglieder vor, kann der Antrag gestellt werden, und es wird zu einer solchen Versammlung eingeladen", sagt die Geschäftsführerin Kirsten Buchner.

Di. 31. Mai, 19 Uhr, Gaststätte "Centrale", Eich 1

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Thomas Müller soll Nullneun-Chef werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.