| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Trasse - der Countdown läuft

Wermelskirchen: Trasse - der Countdown läuft
Radfahren und Spazieren gehen: Auf der Trasse war am Wochenende bereits viel los. FOTO: Moll, Jürgen
Wermelskirchen. Am Sonntag ist es soweit: Dann wird die Balkantrasse offiziell eröffnet. Zum Start gibt es viel Programm in Wermelskirchen, Burscheid und Remscheid. Die Händler erwarten mehr Besucher in der Stadt durch die Trasse. Von Walter Schubert

Es sind nur noch wenige Tage bis zur offiziellen Eröffnung der Balkantrasse: Am kommenden Sonntag ist es soweit, dann dürfen Radfahrer, Skater und Fußgänger auch offiziell die Trasse nutzen. In den vergangenen Wochen hat sich auf und abseits der Trasse viel getan: Die Trasse im Bereich Industriegebiet ist nun asphaltiert und prima zu befahren. Leider empfangen immer noch Müllberge rechts an der Trasse die Besucher. Kurz hinter der Beltener Brücke geht es über eine Abfahrt auf die Berliner Straße in Richtung Stadt.

Die Hinweisschilder fehlen noch. "Bis zur Eröffnung wird der Weg durch die Stadt beschildert sein", verspricht der stellvertretende Bauamtsleiter Harald Drescher auf Anfrage der BM. Die Schilder werden an dem offiziellen rot-weißen Logo der Balkantrasse gut zu erkennen sein. Der Elektroschrott-Container gibt kein gutes Bild ab.

In der Innenstadt können die Besucher eine kleine Pause einlegen, bevor es weiter über die Trasse geht. Die Stimmung eine Woche vor Eröffnung der Trasse ist überall positiv. "Bei schönem Wetter haben wir viele Gäste, die mit dem Fahrrad unterwegs sind", berichtet Giorgio Barazzuol vom Eiscafé Cordella.

Auch gegenüber, im Stadtcafé, ist Peter Preuß begeistert. "Das ist ganz toll. Wir haben viele neue Gäste." Auch Heinz Engels vom Kunstverein freut sich über die Eröffnung der Trasse. Obwohl die kleine Galerie Markt 9 etwas abseits liegt, besuchen viele neue Besucher die Ausstellungen, erzählt Engels. Auch im Café Wild freut man sich über neue Gäste. "Wenn das Wetter stimmt, haben wir viele Fahrradbesucher", sagt Thomas Wild. Er schlägt eine kleine Karte vor, auf der die Gäste die Fahrradwege und die Gastronomie im Stadtgebiet finden. Die Stadt wird lebendig und wenn das Wetter stimmt profitiert die Gastronomie von den neuen Besuchern. In der City gibt es noch viele Anlaufpunkte für Besucher.

Kurz hinter dem Autohaus Lambeck geht es wieder auf die Trasse. Und auch dort hat sich etwas getan. Die ersten Zäune an den Umfahrungen der ehemaligen Brücken Unterstraße und Löh sind als Sicherungsmaßnahmen aufgestellt worden. Am alten Bahnhof in Hilgen rätseln noch viele Radler, wie es weitergeht in Richtung Burscheid. Vielleicht gibt es dort auch noch rechtzeitig eine Beschilderung. Ein schönes Ausflugsziel am Sonntag ist Hilgen auf jeden Fall. Dort treffen sich die Oldtimerfreunde, das Gelände liegt direkt an der Trasse.

An der B 51-Baustelle wird's eng

Zur Eröffnung am kommenden Sonntag wird es in Tente richtig eng. Die Baustelle an der B 51 ist genau an der Stelle, wo der Postweg zur Trasse und zu den Feierlichkeiten führt. Als Fußgänger oder mit dem Fahrrad sicher kein Problem, mit dem Auto sieht es anders aus. Autos sollten auf dem Edeka-Parkplatz und auf dem Obi-Gelände abgestellt werden.

Fazit: Wenn die restlichen Arbeiten fertig sind, die dreckigen Ecken verschwinden, wenn Werbung gemacht wird und Informationen verteilt werden – dann wird die Balkantrasse eine richtig tolle Sache.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Trasse - der Countdown läuft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.