| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Trassenfest soll die Radler mobilisieren

Wermelskirchen: Trassenfest soll die Radler mobilisieren
Die Balkantrasse wird besonders an den Wochenenden bestens angenommen. So dürfte es auch am Sonntag zwischen Wermelskirchen und Burscheid "eng" werden. FOTO: Udo Teifel
Wermelskirchen. 2017 wird nur in Wermelskirchen und Burscheid gefeiert. Großes Programm auf der BM-Bühne am Zweirad-Center. Dort starten auch die Mountainbiker Richtung Dhünn-Talsperre. Viele Mitmach-Aktionen und eine Trassenrallye. Von Udo Teifel

Das Trassentreffen ist out, jetzt treffen sich die Radler zum Trassenfest. Der Namenswechsel vom bergischen Trassentreffen zum -fest erfolgt leider mit einem eher holprigen Start: Denn nur zwei Städte nehmen an diesem ersten Trassenfest teil: Wermelskirchen und Burscheid. Nichtsdestotrotz nutzt besonders Wermelskirchen die Gelegenheit, den langsam boomenden Tourismuszweig zu unterstützen: Nämlich mit einer großen Veranstaltung am 11. Juni von 10 bis 18 Uhr am Zweirad-Center Lambeck in Braunsberg.

Florian Leßke, zuständig in der Stadtverwaltung, sieht darin keinen Beinbruch. Zwar nahmen 2016 insgesamt elf Kommunen am großen Bergischen Trassentreffen teil, um die Bedeutung dieser ehemaligen Bahn- und heutigen Radtrassen für den Tourismus im Bergischen zu demonstrieren. "Das soll jetzt alle zwei Jahre nur so sein." So "feierte" Leverkusen bereits mit dem ADFC, in Wipperfürth steht das Stadtfest an, so dass für das Trassenfest keine Kapazitäten frei sind. Die Nachbarn Burscheid und Wermelskirchen wollen aber an dieser jährlichen Veranstaltung festhalten.

Bewährt hat sich als Veranstaltungsort das Zweirad-Center Lambeck. Dort ist Platz für eine Bühne, die auch in diesem Jahr wieder die Bergische Morgenpost stellt, sowie für Mitmach-Aktionen. Gab es im vergangenen Jahr eine Stempelaktion für die Radfahrer, wird es nun eine Trassenrallye zwischen Burscheid und Wermelskirchen geben. "Die Radler sollten mit offenen Augen durch die Landschaft fahren. Dann können sie die Aufgaben lösen", sagt Leßke. Preise gibt es von der BEW und dem Einzelhandel. Die ausgefüllten Fragebögen können sowohl in Burscheid als auch Wermelskirchen an den Ständen der jeweiligen Stadtverwaltungen abgegeben werden.

Zwischen 9 und 11.30 Uhr startet am Zweirad-Center die Mountainbiketour von "Country Touren Bergisch Land" zur Dhünn-Talsperre. Strecken zwischen 42 und 71 Kilometer werden angeboten. Der Veranstalter erwartet etwa 80 Starter, die zwischen 830 und 1430 Höhenmeter überwinden müssen.

Das Bühnenprogramm startet um 10.30 Uhr mit einem Allianzgottesdienst. Die Band "Solarjet" sorgt für die Musik, die Predigt hält René Podesser. Um 12 Uhr tritt der Werkstattchor der Lebenshilfe unter der Leitung von Petra Monissen auf. Unter der Moderation von Dankmar Stolz werden dann ab 12.30 Uhr die Bürgermeister Rainer Bleek und Stefan Caplan (Burscheid), Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke sowie BEW-Geschäftsführer Jens Langner auf die Bühne gebeten und Rede und Antwort stehen.

Musikalisch wird es wieder ab 13 Uhr mit dem Werkstattchor der Lebenshilfe, einer Open Blues Band (Leitung: Michael Dierks) um 14 Uhr und dem "Dynamischen Duo" (16 Uhr). Immer mal wieder zwischendurch treten die Einrad-TuSis des TuS Wermelskirchen auf der Bühne auf.

An zahlreichen Informationsständen können sich Radler und Fahrradinteressierte über Neuheiten informieren. Zudem gibt es dabei viele Mitmach-Aktionen für kleine und große Besucher. Aufgebaut ist eine Hüpfburg. Man kann sein Lungenvolumen testen, die Verkehrswacht bietet Seh- und Reaktionstest an sowie eine Sicherheitsberatung und eine mobile Fahrradwerkstatt. Zudem werden E-Bikes vorgestellt. Testfahrten sind möglich, ebenso der Verleih.

In Neuenhaus wartet die Waffelpause der Evangelischen Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus auf die Radler.

Die Burscheider werden ihren Teil des Trassenfestes auf dem Außengelände des Jugendzentrums Megafon ausrichten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Trassenfest soll die Radler mobilisieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.