| 08.06 Uhr

Wermelskirchen
Motorrad brennt auf der L 101 aus

Unfall bei Wermelskirchen: Motorrad brennt auf der L101 aus
Die Landstraße 101 in Dreibäumen war während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt. FOTO: ser
Wermelskirchen. Ein Kradfahrer prallt in Dreibäumen beim Überholmanöver gegen ein Auto. Der Biker wird schwer verletzt, die Insassen des Pkw stehen unter Schock. Von Sebastian Radermacher

Der Herbstsonntag mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von fast 20 Grad wurde von mehreren, teils schweren Unfällen im Bergischen überschattet. Bei einem Unfall auf der Landstraße 101 in Dreibäumen wurde gestern Mittag ein Motorradfahrer schwer verletzt. Um 12.54 Uhr ging der Alarm bei der Feuerwehr ein: "Motorrad brennt nach Verkehrsunfall." Vier Minuten nach dem Alarm war das erste Fahrzeug der Feuerwehr an der Unfallstelle, berichtete Thomas Schmitz, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Hückeswagen. Zu dem Zeitpunkt sei der Rettungsdienst bereits vor Ort gewesen und habe den schwer verletzten Motorradfahrer aus Leichlingen behandelt.

Was war genau passiert? Nach bisherigen Erkenntnissen war der 54-jährige Kradfahrer auf der Landstraße von Wermelskirchen kommend in Richtung Hückeswagen unterwegs. Etwa 200 Meter hinter der Einfahrt zum Golfplatz Dreibäumen, auf Hückeswagener Stadtgebiet, setzte der Mann laut Aussagen von Zeugen zu einem Überholvorgang an. Dabei übersah er ein entgegenkommendes Auto. Beide Fahrer konnten einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Biker wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Straße geschleudert, das Motorrad ging sofort in Flammen auf. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie, die Insassen standen nach dem Unfall unter Schock und wurden durch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes betreut. Der Kradfahrer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.

Das Motorrad brannte komplett aus, die Feuerwehr löschte die Flammen schließlich mit einem Wasser-Schaum-Gemisch, erklärte Einsatzleiter Schmitz. Auch das Auto musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme war die Landstraße für mehrere Stunden voll gesperrt. Wie viele Motorradfahrer gestern auf den Straßen rund um Wermelskirchen unterwegs waren, wurde während der Unfallaufnahme in Dreibäumen mehr als deutlich: Innerhalb von etwa einer Stunde fuhren hunderte Motorradfahrer bis an die Unfallstelle heran, drehten um und fuhren wieder zurück Richtung Wermelskirchen.

Nur wenige Minuten später gab es gestern einen weiteren tragischen Unfall: Auf der B 483 zwischen Radevormwald und Hückeswagen prallte ein Motorradfahrer gegen einen Baum. Der 58-jährige Mann aus Herne erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unfall bei Wermelskirchen: Motorrad brennt auf der L101 aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.