| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Verbundschule soll neuen Namen erhalten

Wermelskirchen. Der Grundschulverbund Dabringhausen/Dhünn wird ab dem Schuljahr 2016/17 womöglich unter einem neuen Namen geführt. In der nächsten Sitzung des Schulausschusses am Donnerstag, 18. Februar, sollen die Politiker auf Antrag der Schulkonferenz beschließen, die Schule in "Dhünntalschule - Städtische Gemeinschaftsgrundschule Wermelskirchen" umzubenennen.

Die Schulkonferenz hatte sich bereits im vergangenen Jahr auf einen neuen Namen geeinigt. Bei der Auswahl hat sich die Schule an der Lage der Dhünn-Talsperre orientiert, eine der größten Trinkwassertalsperren Deutschlands, heißt es in der Ausschussvorlage. Damit reihe sich der Name gut in die Namensgebung der anderen Grundschulen der Stadt Wermelskirchen ein, die sich auch meist auf geografische Bezeichnungen beziehen.

"Die Dhünn-Talsperre ist ein zentraler Bezugspunkt für unsere Region und damit für unsere Kinder und Familien", begründet die Schule. Der Standort Dhünn liege an der Kleinen Dhünn, die einen Zulauf der Talsperre darstellt. Der Standort Dabringhausen und die dazugehörigen Hofschaften liegen größtenteils an der Großen Dhünn, dem anderen Zulauf der Talsperre. Darüber hinaus sei das Schuleinzugsgebiet Heimat vieler Menschen geworden, die ehemals im Dhünntal wohnten.

Do. 18. Februar, 17 Uhr, Bürgerzentrum.

(ser)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Verbundschule soll neuen Namen erhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.