| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Vereine laden zum ersten Fest der Vielfalt ein

Wermelskirchen. Unter dem Motto "Fest der Vielfalt" findet am Sonntag, 18. September, 14 Uhr, eine interkulturelle Begegnung für Bürger mit und ohne Flüchtlingshintergrund im Bürgerzentrum Wermelskirchen statt. Ausrichter ist eine Gruppe, die sich aus der 2015 veranstalteten Sozialkonferenz zur Situation von Flüchtlingen in Wermelskirchen herausgebildet hat.

Gemeinsam mit vielen Vereinen, Organisationen und Einzelpersonen wurde ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, das mit Tänzen, Gesang und Trommelspiel zum Mitmachen animieren soll. Für kurzweilige Kinderbelustigung mit Hüpfburg und Vorleseecke sorgen ehrenamtliche Helfer mit Unterstützung des Katt-Teams. So können die kleinen Besucher etwa Stoffbeutel bemalen und kleine Holzschnitzereien anfertigen. Höhepunkt ist der Auftritt der "Clownschool for life" aus Südafrika. Ehemalige Jugendliche aus den Townships von Mpumalanga zeigen mit einem sprach- und kulturübergreifenden Workshop, dass kulturelle Verschiedenheit eine Bereicherung sein kann. Die Pantomime- und Clown-Show belustigt mit Bewegung, Tanz und Musik. Nicht nur Kinder und Jugendliche können in wenigen Schritten das Clownspiel erlernen, in dem mit Lachen und Heiterkeit Lebensmut, Zuversicht, Kreativität und Selbstbewusstsein vermittelt wird.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das vielfältige kulinarische Angebot: Es gibt ein Buffet mit selbstgemachten Gerichten aus der ganzen Welt. Bei einem Eat-Dating haben Besucher zudem die Möglichkeit, sich ihr mitgebrachtes Leibgericht gegenseitig vorzustellen. Dabei soll erzählt werden, welche Erinnerungen mit dem Gericht verbunden sind.

Den Organisatoren nach sollen die Begegnung und der Austausch der Kulturen mit Musik, Tanz und Essen zeigen, dass durch gemeinsames Feiern Verständigung und Verstehen möglich würden.

(beaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Vereine laden zum ersten Fest der Vielfalt ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.