| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Viel mehr Regen als sonst im Juni

Wermelskirchen. So viel Regen in einem Monat gab es an den Messstellen des Wupperverbandes schon lange nicht mehr. Das geht aus den Niederschlagsmessungen des Wupperverbands hervor. An der Vorsperre Kleine Dhünn lag die Regenmenge von 253 Litern um 152 Liter über dem Juni-Durchschnitt. Die Messstelle Lindscheid an der Großen Dhünn-Talsperre erreichte mit 196 Litern im Juni etwa 96 Liter mehr als sonst zu diesem Zeitraum üblich. Dass der Juni als Sommermonat viel Regen bringen kann, ist nicht ungewöhnlich. Doch in diesem Jahr machte der Niederschlag im Wuppergebiet nur an wenigen Tagen eine Pause. So lagen die Regenmengen an allen Messstellen im Wuppergebiet deutlich über dem Durchschnitt, teilt der Wupperverband mit.

An der Messstelle Lindscheid war der Juni 1985 mit 249 Litern pro Quadratmeter der bisher nasseste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1954. Der zweitnasseste Juni an dieser Messstelle war der Juni 1956 mit einer Regenmenge von 199 Litern pro Quadratmeter. Der Juni 2016 landet in Sachen nasser Juni an dieser Messstelle mit seinen 196 Litern derzeit auf Platz drei.

Seit 31 Jahren war es auch an der Bever nicht mehr so verregnet. So fielen an der Messstelle Bever-Talsperre 213 Litern pro Quadratmeter - das waren 115 Liter oder 117 Prozent mehr als im Juni-Durchschnitt. Zuletzt hatte es dort im Jahre 1985 so stark geregnet.

(rue)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Viel mehr Regen als sonst im Juni


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.