| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Wandern ist nichts Altmodisches"

Wermelskirchen: "Wandern ist nichts Altmodisches"
Die Wanderjugend des Sauerländischen Gebirgsvereins in den 1950er Jahren bei einem Ausflug. FOTO: PRIVAT/Hertgen (Archiv)
Wermelskirchen. Der SGV Wermelskirchen feiert sein 80-jähriges Bestehen. Er hofft auf neue Mitglieder - im Angebot gibt's viel mehr als nur Wandern. Von Walter Schubert

Der Ursprung des Wandervereins liegt im Sauerland. 1891 wurde der SGV in Arnsberg gegründet - zunächst gedacht als Erholungsmaßnahme für Bergleute und Stahlarbeiter. Mehrere Gemeinden schlossen sich an und gründeten eigene Vereine, um Kurgäste zu gewinnen. Die Idee kam auch ins Bergische Land - 1936 wurde der Ortsverein in Wermelskirchen gegründet. Dieser entwickelte sich positiv, vielleicht weil Heimat, Natur, Gemeinschaft und Lieder in die damalige Zeit des Nationalsozialismus passten.

"Es konnte von Vorteil sein, Mitglied im SGV zu sein", sagt Lothar Werner (75), Vorsitzender des SGV Wermelskirchen. Der Verein wird sein 80-jähriges Bestehen am 17. September mit einem großen Festakt feiern (siehe Info-Kasten). Werner erinnert an Ehrenmitglied Klaus Kocherscheid (82), der im Alter von zehn Jahren beim SGV angemeldet worden war und so nicht zur Hitlerjugend musste. Nach dem Krieg musste ein Neuanfang her. Die Heimat und die Natur im Bergischen Land waren ja auch ohne politische Hintergedanken schön.

Die Entwicklung war stets schwankend. "Mit den ersten Reisewellen ins Ausland schwand das Interesse an der eigenen Heimat", sagt Werner mit Blick zurück. Aktuell hat der Ortsverein etwa 150 Mitglieder, vor 20 Jahren waren es noch weit über 200. "Die Interessen haben sich verlagert, wer drei Stunden am Tag vor dem Computer sitzt, hat wenig Zeit für Hobbys", bedauert der Vorsitzende. Auch wenn er eine Vereinsmüdigkeit feststellt und (wie bei fast allen Vereinen) auch dem SGV der Nachwuchs fehlt, blickt er positiv nach vorne. "Es gibt bei uns viel mehr als nur Wanderungen", betont er und zeigt das Programmheft, das zweimal im Jahr erscheint. Tanzen, Gymnastik, Fahrradtouren, mehrtägige Wanderungen und verschiedene Reisen sind dort aufgelistet. "Sizilien, Sardinien, Lanzarote oder La Palma - alles haben wir bereits erwandert." Darüber hinaus werden auch Kino-, Theater- und Konzertbesuche organisiert.

Zudem kümmert sich der SGV um die Beschriftungen der Wege, er stellt Orientierungstafeln auf und hilft bei der Erstellung von digitalen Karten. "Wandern ist angesagt, es ist nichts Altmodisches", sagt Werner. Er hofft darauf, dass der "Boom" sich auch im örtlichen Verein niederschlägt. "An unseren Angeboten dürfen natürlich auch Nichtmitglieder teilnehmen. Und wem es gefällt, der wird ja vielleicht dann Mitglied", sagt er und appelliert: "Also ausprobieren!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Wandern ist nichts Altmodisches"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.