| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Wer schafft's auf den Spitzenplatz?

Wermelskirchen: Wer schafft's auf den Spitzenplatz?
Die Nominierten aus Wermelskirchen: Das Frauen-Team des Judoclubs Wermelskirchen mit Trainer Lutz Hartmann und Teamsprecherin Vanessa Kopperberg (vorne, 3.v.l.), Triathlet Benjamin Lenatz und Judoka Godula Thiemann hoffen auf viele Stimmen der BM-Leser. FOTO: JCW, Privat (2)
Wermelskirchen. BM-Leser können auch in diesem Jahr bei der Sportlerwahl des Jahres im Rheinisch-Bergischen Kreis für ihre Favoriten abstimmen. Auch Wermelskirchener stehen auf der Nominierungsliste. Jeder Teilnehmer hat die Chance, attraktive Preise zu gewinnen. Von E. Riesinger, G. Wagner, C. Boelen-Theile und S. Radermacher

An vielen Orten standen Sportler aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis im zurückliegenden Jahr mit auf den Siegertreppchen. Bei Wettbewerben rund um den Globus und noch mehr daheim, wo sie trainieren, leben oder ihren Verein haben. Ob bei den Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten, bei der Europameisterschaft im Badminton oder der Karate-Weltmeisterschaft - Sportlerinnen und Sportler aus dem Kreis waren mit dabei. Da dürfte die Wahl nicht leicht fallen: Wer wird Sportler, Sportlerin oder Mannschaft des Jahres 2015?

Dutzende Vorschläge von Stadt- und Gemeindesportverbänden, vom Kreissportbund, von der Sportjugend und Sportjournalisten aus dem Kreisgebiet lagen auf dem Tisch, als die Jury zur Wahl der Sportler 2015 über die Nominierungen zu beraten hatte. Jeweils 20 Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften galt es für die Leserwahl zu nominieren. Sportler, die es bis hierhin geschafft haben, gehören zweifellos zu den besten Leistungsträgern in der Region. Aus Wermelskirchen sind Judoka Godula Thiemann, Triathlet Benjamin Lenatz und das Frauen-Team des Judoclubs Wermelskirchen.

Benjamin Lenatz gilt als einer der besten Sportler mit Handicap in Deutschland. Im Paratriathlon wurde er Deutscher Meister über die Sprintdistanz und im Supersprint. Außerdem wurde er bereits Europameister im Aquathlon. Der Wermelskirchener war zudem bis vor kurzem Mitglied der Köln 99ers, die in der ersten Liga Rollstuhlbasketball spielen. Godula Thiemann, Judoka des WTV, nahm erfolgreich an der Weltmeisterschaft der Disziplin Kata in Amsterdam teil. Mit Partnerin Jennifer Goldschmidt erreichte sie Platz vier der Vorrunde und schied aus - mit nur einem Wertungspunkt mehr wäre Platz zwei in Sicht gewesen. Das Frauen-Team des Judoclubs Wermelskirchen belegt aktuell den zweiten Platz in der zweiten Judo-Bundesliga Nord.

Für alle Aktiven gilt die Nominierung zur Sportlerwahl bereits als wichtige Auszeichnung. Immerhin sind sie sind im Vorfeld von der Jury, der Mitglieder des Kreissportbundes, der Sportjugend sowie Sportjournalisten aus Rhein-Berg angehören, aufgrund ihrer sportlichen Leistungen und Erfolge im vergangenen Jahr nominiert worden. Wer am Ende bei der feierlichen Sportlerehrung, die von Sportjournalist Tom Bartels am 21. April im Bergischen Löwen in Bergisch Gladbach moderiert wird, ganz oben steht, darüber entscheiden auch die Leser der Bergischen Morgenpost mit.

FOTO: NN

Sie können in den kommenden Wochen wieder ihre Favoriten küren - und dabei auch selbst Karten für attraktive Veranstaltungen gewinnen (siehe Info). Und so können Sie mitmachen: In der BM werden spezielle Sportlerwahl-Coupons veröffentlicht, auf denen sie ihre Favoriten als Sportler, Sportlerin undMannschaft des Jahres 2015 eintragen können. Gewählt werden kann nur auf den Original-Stimmzetteln aus der Zeitung (keine Kopien!).

Gewählt werden können nur die vorgestellten Sportler, deren Namen mit jeder Coupon-Veröffentlichung wiederholt werden. Einsendeschluss für alle Coupons ist am Montag, 15. Februar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Wer schafft's auf den Spitzenplatz?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.