| 17.00 Uhr

Blitzmarathon 2016 in NRW
Keine Raser beim Blitzmarathon in Wermelskirchen

Blitzmarathon: Hier wird im Rheinisch-Bergischen Kreis kontrolliert
Blitzmarathon: Hier wird im Rheinisch-Bergischen Kreis kontrolliert FOTO: Matzerath, Ralph
Wermelskirchen. Lob für die Autofahrer auf Wermelskirchener Stadtgebiet gibt es am Donnerstag von der Kreispolizeibehörde: In Lüdorf und an der Dhünner Straße war im Rahmen des Blitzmarathons von der Polizei die Geschwindigkeit von 100 Fahrzeugen gemessen worden. Polizeisprecher Richard Barz: "Kein einziger Autofahrer war bis zum Ende der Frühschicht zu schnell."

Die Kreisverwaltung hatte ihren Messwagen an der Neuenhöhe und am Wüstenhof stehen. Hier wurden 1000 Fahrzeuge gemessen, 31 waren zu schnell – in Neuenhöhe elf Stundenkilometer über der erlaubten 50, in Wüstenhof 16 km/h.

2663 Fahrzeuge wurden kreisweit gemessen. Dabei waren 100 Fahrzeugführer zu schnell, das entspricht eine Quote von 3,75 Prozent. Zum Vergleich: 2014 lag die Quote gegen Mittag bei 2,3 Prozent. In Rösrath ist ein Pkw mit 104 km/h bei erlaubten 70 außerhalb geschlossener Ortschaft erwischt worden. Den Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren. 

In Burscheid-Kämersheide war ein Fahrzeugführer 31 km/h schneller als die erlaubten 50. Hier droht neben dem Bußgeld auch ein Fahrverbot.

Eine besondere Messung erfolgt aber bereits am späten Mittwochabend in Burscheid auf der Friedrich-Goetze-Straße. Hier missachtete eine 21-jährige BMW-Fahrerin aus Leichlingen ein Rotlicht und geriet auch noch in eine Laserkontrolle. Bei erlaubten 50 war sie mit 99 km/h unterwegs - sie erwartet jetzt ein Verfahren mit 290 Euro Bußgeld, drei Punkten und einem Monat Fahrverbot.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen Blitzmarathon keine Raser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.