| 14.28 Uhr

Wermelskirchen
Feuer im Rathaus - Stadt geht von Brandstiftung aus

Die Brandschäden im Wermelskirchener Rathaus
Die Brandschäden im Wermelskirchener Rathaus FOTO: Teifel, Udo
Wermelskirchen . Bürgermeister Rainer Bleek war auch einen Tag nach dem Brand im Rathaus-Foyer immer noch entsetzt. "Was denkt man sich bei einer solchen Aktion? Das ist völlig unsinnig und dumm", meinte er am Sonntag auf Anfrage unserer Redaktion. Von Sebastian Radermacher

Wie genau das Feuer im Foyer ausbrechen konnte, war am Sonntag noch nicht klar. Bleek: "Wir gehen von Brandstiftung aus. Wir wissen aber noch nicht, wie der oder die Täter ins Foyer gelangen konnten."

Vier Tage nach der Alarmierungsübung im Rathaus wurde es am Samstag plötzlich ernst: Eine brennende Kiste vor den Aufzügen im Foyer im Erdgeschoss sorgte gegen 14 Uhr für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Personen waren zu der Zeit nicht mehr im Gebäude. Das Feuer selbst wurde schnell von den Einsatzkräften gelöscht, aber das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss inklusive dem großen Ratssaal waren stark verqualmt.

Dass eine Kiste an den Aufzügen nach Feierabend steht, ist im Rathaus nichts Ungewöhnliches. Dort lagern die Putzfrauen die blauen Säcke mit Müll aus den Büros für den Abtransport. Außerdem die benutzten Putzlappen. Die Säcke lagerten bereits seit Freitag in der Kiste – eigentlich zu lange für eine Selbstentzündung, sagte Feuerwehrchef Holger Stubenrauch.

Am Samstag war das Bürgerbüro im Rathaus von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Wie Bleek am Sonntag sagte, sei die Türe zwischen Bürgerbüro und Foyer bereits während der Öffnungszeit des Bürgerbüros und auch danach verschlossen gewesen. Kunden konnten nur durch einen separaten Eingang vom Rathausinnenhof das Bürgerbüro betreten. Ob eine der anderen Eingangstüren des Rathauses womöglich nicht richtig verschlossen gewesen sei, müsse noch überprüft werden. Dass sich der oder die Täter am Freitag im Rathaus haben einschließen lassen, schließt Bleek aus. "Dann wäre das Feuer nicht am Samstagnachmittag ausgebrochen."

Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Unklar war am Sonntag noch, wann die Brandermittler vor Ort sein werden – spätestens am Dienstagmorgen soll dies der Fall sein, sagte Bleek. Bis dahin bleibt der Bereich rund um die Aufzüge im Rathaus weiterhin abgesperrt, die Aufzüge sind außer Betrieb.

Der Bürgermeister geht davon aus, dass der Betrieb im Rathaus am Dienstag nicht großartig eingeschränkt werde, auch der Sportausschuss am Nachmittag soll planmäßig im Saal im ersten Obergeschoss stattfinden. "Ich war in meinem Büro im ersten Obergeschoss – dort war der Qualm nicht so extrem", sagte Bleek. Ersten Schätzungen zufolge soll im Foyer ein Schaden von knapp 5000 Euro entstanden sein.

 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Feuer im Rathaus - Stadt geht von Brandstiftung aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.