| 15.25 Uhr

Wermelskirchen
Feuerwehr löscht Brand im Rathaus

Die Brandschäden im Wermelskirchener Rathaus
Die Brandschäden im Wermelskirchener Rathaus FOTO: Teifel, Udo
Wermelskirchen. Im Foyer des Wermelskirchener Rathauses hat es am Samstag lichterloh gebrannt. Bereits am Freitag hatte es auf der Rathaus-Toilette gebrannt. Nachts fackelten Unbekannte in der Innenstadt Mülleimer und Container ab. Bürgerbüro und Büros bleiben womöglich am Dienstag geschlossen. Von Udo Teifel

Vier Tage nach der Alarmierungsübung im Rathaus wurde es am Samstag dann doch ernst: Eine brennende Kiste vor den Aufzügen im Foyer im Erdgeschoss sorgte für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Personen waren nicht mehr im Gebäude, der Sachschaden lässt sich noch nicht beziffern. Denn: Das Feuer selbst wurde schnell von den Einsatzkräften gelöscht, aber das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss inklusive dem großen Ratssaal waren verqualmt. In welchen Büros am Dienstag gearbeitet werden kann, ist derzeit unklar.

Hausmeister Michael Schiwy machte gegen 14 Uhr seine letzte Runde – er wollte gerade die Garage abschließen, als er die Verqualmung bemerkte und sofort den Feueralarm auslöste. Erst wenig später reagierte dann auch die Brandmeldeanlage.

Kiste geriet in Brand

Vor den Aufzügen im Erdgeschoss brannte eine Kiste in voller Ausdehnung, berichtet Einsatzleiter Holger Stubenrauch. Ein Trupp mit Atemschutz rückte vor, löschte das Feuer und zog die Kiste auf den Innenhof. Das Foyer war völlig verqualmt, von zwei Seiten begann sofort die knapp einstündige Durchlüftung.

Dass an den Aufzügen nach Feierabend eine Kiste steht, ist im Rathaus nichts Ungewöhnliches. Dort lagern die Putzfrauen die blauen Säcke mit Müll aus den Büros für den Abtransport; außerdem die benutzten Putzlappen. Die Säcke lagerten bereits seit Freitag in der Kiste, eigentlich zu lange für eine Selbstentzündung, so Einsatzleiter Stubenrauch.

Am Freitag brannte es auf der Toilette

Wieso nun gerade diese Kiste brannte, ist unklar. Der Brandort wurde von der Polizei abgesperrt – die Brandermittler werden wohl erst am Dienstag ihre Arbeit aufnehmen. Wie Feuerwehrchef Holger Stubenrauch mitteilte, hatte es am Freitag gegen 14 Uhr schon einmal auf der Besuchertoilette im Rathaus gebrannt. Dort waren Toilettenpapierrollen in Brand gesteckt worden. Das Feuer war bereits gelöscht, als die Feuerwehr eintraf. Und in der Nacht zu Samstag brannten in der Wermelskirchener Innenstadt Mülleimer und Container – in der Remscheider Straße, in der Kattwinkelstraße und am Markt. Ob ein Zusammenhang besteht, ist nicht geklärt.
Am Samstag waren die Rathaustüren von 10 bis 12 Uhr geöffnet - Sprechstunde im Bürgerbüro. Ob jemand dies nutzte, um den Brand vorsätzlich zu legen, ist ebenfalls noch nicht geklärt. Vorsorglich kontrollierten die Feuerwehrleute das gesamte Rathaus nach weiteren möglichen Brandherden. Sie fand aber nichts.

Beigeordneter Jürgen Graef will sich erst noch mit den Fachleuten absprechen, wie es am Dienstag weitergehen wird. Stark betroffen von der Kontamination sind das Bürgerbüro, die Zimmer der Fraktionen, der Ratssaal sowie die Zimmer des Bürgermeisters. Ingo Mueller, stellvertretender Feuerwehrchef: "Wir wissen nicht, was gebrannt hat. Daher ist unklar, wie stark die Kontamination ist."

Im Einsatz waren neben den Hauptamtlichen auch die Freiwilligen Feuerwehrleute des Löschzuges 1.

 

 

(tei.-/sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Feuerwehr löscht Brand im Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.