| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Public Viewing" - die EM kann kommen

Wermelskirchen: "Public Viewing 2016" - die EM kann kommen
"Public Viewing" zum DFB-Pokalendspiel im Pohlhausener "Treff am Silberberg": Die Resonanz ließ zwar noch etwas zu wünschen übrig, das technische Equipment ist aber bereits auf die Fußball-EM ausgerichtet. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Die Liveübertragung des DFB-Pokalfinales am Samstag in Polhausen galt als "Testlauf" für die kommende Fußball-Europameisterschaft. Die Resonanz beim "Public Viewing" ließ zwar noch zu wünschen übrig, das technische Equipment ist aber schon funktionstüchtig. Von Frederik Oehl

Weniger Besucher als erwartet fanden sich am Samstagabend im Pohlhausener "Treff am Silberberg" ein, wo das Endspiel um den DFB-Pokal live auf der Großleinwand gezeigt wurde. Im Vereinsheim des Fußballklubs TuRa Pohlhausen war die Bühne bereitet für einen spannenden Fußballabend. Auch wenn am Ende längst nicht alle Plätze belegt waren, hatten die Gäste sichtlich Vergnügen dabei, das Finalspiel zwischen den beiden besten Fußballmannschaften Deutschlands - Bayern München und Borussia Dortmund - auf der Leinwand zu verfolgen.

Zu erwarten war ein knappes und spannendes Spiel - die meisten Experten sahen im Vorfeld keines der beiden Teams als klaren Favoriten auf den Sieg an. Unter den Gästen in Pohlhausen gaben allerdings die Anhänger von Borussia Dortmund den Ton an, wie sich schon beim anfänglichen Tippspiel zeigte: Fast alle Teilnehmer hatten auf den BVB gesetzt. Auch während des Spiels war klar zu erkennen, welche der Mannschaften die Unterstützung der Anwesenden genoss: Sobald die Dortmunder dem gegnerischen Tor einmal näher kamen, wurde es im Vereinsheim laut, und bei strittigen Szenen wurde natürlich Partei für die Schwarz-Gelben ergriffen. Da offenbar keine Anhänger des Rekordmeisters anwesend waren, gab es von dieser Seite auch keine Gegenwehr. Insgesamt war die Stimmung unter den anwesenden Gästen sehr lebhaft - es wurde kräftig mitgefiebert, und einzelne Spielszenen sorgten für hitzige Diskussionen.

Laut Dirk Hohlmann, Geschäftsführer von TuRa Pohlhausen, war die Veranstaltung vor allem ein "Testlauf" für die anstehende Fußball-Europameisterschaft, für die mehrere "Public Viewings" im Vereinsheim geplant sind. "Heute ist hier nur der harte Kern versammelt", kommentierte Hohlmann. "Wir erhoffen uns bei der EM natürlich mehr Besucher."

Immerhin funktionierte das Equipment schon einmal blendend: Das Bild auf der Leinwand war gestochen scharf, und auch der Ton ließ nichts zu wünschen übrig. "Es war schon mit einem gewissen Aufwand verbunden, die nötigen Kabel zu verlegen und alles genau einzustellen", sagte der Geschäftsführer. Die Arbeit hat sich allerdings gelohnt - für die EM ist der "Treff am Silberberg" bereits gut gerüstet. Die nun vorhandene, professionell wirkende Ausstattung dürfte sich dann auszahlen.

Alle Interessierten sind dazu eingeladen, Spiele der kommenden Europameisterschaft im "Treff am Silberberg" zu genießen. Wie viele Partien im Juni und Juli genau in Pohlhausen gezeigt werden, steht gegenwärtig noch nicht fest. In jedem Fall werden aber die drei Vorrundenpartien der deutschen Nationalmannschaft zu sehen sein - beginnend mit dem Spiel gegen die Ukraine am 12. Juni, 21 Uhr. Wie es danach weitergeht, dürfte vom Erfolg der DFB-Elf beim Turnier abhängen - wobei aber natürlich auch die Möglichkeit besteht, dass auch interessante Begegnungen ohne deutsche Beteiligung gezeigt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Public Viewing 2016" - die EM kann kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.