| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Wir sind positiv Bekloppte"

Wermelskirchen: "Wir sind positiv Bekloppte"
Haben sichtlich Spaß an dem, was sie in Dabringhausen auf die Beine stellen (v.l.): Lukas Salomon, Thomas Busch, Matthias "Matze" Kirch, Ninja vom Stein und Fabian Weber. Sie wollen musikalische Hochkaräter in den Markt 57 bringen. FOTO: busch
Wermelskirchen. Thomas Busch und seine Mitstreiter schicken sich an, in Dabringhausen eine Rock-Pop-Konzert-Szene zu etablieren. Am morgigen Freitag gastiert das Duo "The Contenders" erneut im "Markt 57". Der Eintritt ist wieder frei, der "Hut geht rum". Von Stephan Singer

Wenn am morgigen Freitag, 27. Oktober, im Restaurant "Markt 57" die beiden Musiker Jay Nash und Josh Day als Duo "The Contenders" auftreten, erlebt das Publikum nach der erfolgreichen Premiere im August 2016 bereits das zweite Konzert der US-Amerikaner in Dabringhausen. Dahinter steckt "Macher" Thomas Busch, der sich mit seinem Team anschickt, im Dorf eine Szene für Rock- und Pop-Konzerte zu etablieren. Buschs größter Wurf im Frühjahr diesen Jahres: das Benefiz-Festival zugunsten des Freibades in der Mehrzweckhalle Dabringhausen.

Dass er mit seinen Aktivitäten kein Geld verdienen kann, weiß Thomas Busch genau. Darum geht es ihm auch nicht: "Mit liegt viel daran, einen Beitrag zu leisten", sagt er. So half er mit seinem Know-how und seiner Technik in der Vergangenheit ebenso häufiger bei Auftritten von Kirchenchören aus. Der 61-Jährige, der seit 1997 der Liebe wegen in Dabringhausen lebt und gebürtig aus Rheinhausen stammt, ist begeistert vom Engagement in Dabringhausen: "Hier können wir in Eigenregie solche Ereignisse wie das Freibad-Benefiz auf die Beine stellen", sagt er. Ebenso freut er sich, in "Markt 57", das von der gemeinnützigen "Miteinander"-Gesellschaft getragen wird, eine Heimat für seine Konzerte gefunden zu haben. "Das ist eine tolle Location, die die Freiheit bietet, solche Dinge machen zu können." Das Konzept des Hauses passe zu ihm, weil es nicht ausschließlich auf Masse ausgelegt sei.

Thomas Busch ist gelernter Werkstatt-Techniker und beruflich häufig in München im Einsatz: "Für mehr als drei oder vier Konzerte fehlt mir beruflich die Zeit." Buschs Mitstreiter, die im Studium und Beruf eingebunden sind, sehen das ebenso. Sie bringen sich ehrenamtlich - bestenfalls mal für ein Trinkgeld - ein. "Viel mehr Arbeit wollen wir gar nicht haben", sagt Matthias "Matze" Kirch (32) und lacht. Man wolle "musikalische Hochkaräter" in den "Markt 57" bringen, und es sei "total geil, einfach etwas zu machen, ohne Zwänge auf das Geld gucken zu müssen". Gemeinsam mit Lukas Salomon (25), Ninja vom Stein (20) sowie Fabian Weber (27) sind sich Busch und Kirch einig: "Wir sind positiv Bekloppte."

Die "jungen Leute", wie er sie nennt, scharte Busch im Laufe der vergangenen Jahre um sich. Busch verfügte über Licht- und Tontechnik aus seinen Zeiten als Schlagzeuger einer Band. Diese Ausrüstung diente als Basis, inzwischen hat die Gruppe das Material erweitert und auf einen modernen Stand gebracht. "So ist die Technik bei den Konzerten im Markt 57 immer kostenlos. Dabei haben wir einen hohen Anspruch an uns selber, manchmal haben wir es übertrieben", sagt Busch, der viel Wert auf den "guten Ton" legt.

Ende der 1980er und in den 1990er Jahren machte Thomas Busch seine Erfahrungen in der Musikszene. Bevor er sich ganz seinem Beruf verschrieb, war er Produktionsleiter bei Nina Hagen, tourte mit BAP oder der legendären "Blues Brothers Revival Band" durch Deutschland. "Ich habe irgendwann aus beruflichen Gründen davon abgelassen, es hat mich aber nie losgelassen", erzählt Busch. Der Konzertveranstalter betont: "Wenn ich damit kein Geld verdiene, ist das die eine Sache." Ihm ist jedoch wichtig, dass die Musiker eine Gage bekommen, denn die lebten schließlich davon.

Deshalb hofft Busch auf freigiebige Besucher bei den Eintritt-frei-Konzerten im Markt 57, bei denen für die Künstler der "Hut herumgeht". Morgen, Freitag, 27. Oktober, steht dort das Duo "The Contenders" mit ihrem Singer/Songwriter-Folk-Rock auf der Bühne, am 27. Januar 2018 folgt die Band "JJ & the acoustic machine" - Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Wir sind positiv Bekloppte"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.