| 00.00 Uhr

Frank Buchholz
Ziel: Die Elektromobilität vorantreiben

Frank Buchholz: Ziel: Die Elektromobilität vorantreiben
Die große Nachfrage nach Elektromobilität gibt es in Hückeswagen noch nicht. Derzeit gibt es zwei Elektro-Ladestellen im Stadtgebiet für Autos - am Schloss und an der Alten Ladestraße. FOTO: BEW
Wermelskirchen. Die BEW hat bundesweit 1030 Autostromverträge verkauft, im Bergischen rund 30. Der Marktanteil soll ausgebaut werden.

Wermelskirchen Elektroautos gelten als wichtiger Baustein für das Gelingen der Energiewende. Die Redaktion sprach mit Frank Buchholz, E-Mobilitätsexperte des heimischen Energiedienstlers BEW, über die Elektromobilität im Bergischen.

Herr Buchholz, die BEW bietet Autostrom an und war 2014 Spitzenreiter beim Abschluss von Verträgen. Wie sieht es heute aus?

Buchholz Wir haben insgesamt inzwischen fast 1030 Autostromverträge bundesweit abgeschlossen, damit gehören wir nach wie vor zur Spitze: Derzeit verkaufen wir 60.000 Kilowattstunden an öffentlichen Ladesäulen. Wir liegen damit im guten Mittelfeld, verglichen mit allen Anbietern.

Die BEW hat sich als Vertragspartner unter Elektromobilisten inzwischen einen Namen gemacht. Wie kommt das?

Buchholz Wir bieten eine hohe Servicequalität, eine herausragende Erreichbarkeit und einen guten Preis. Kunden und Beobachter des Markts schätzen, dass wir uns als kleines Energieversorgungsunternehmen so konsequent für die Elektromobilität einsetzen. Das wird mir immer wieder zurückgemeldet. Aber ich muss auch sagen, es kommt neuerdings Bewegung in den Markt, die Elektromobilität gewinnt an Fahrt. Wir werden unseren Marktanteil weiter ausbauen, Konkurrenz belebt das Geschäft. Wir lassen es uns auch nicht nehmen, immer wieder auf die Vorteile von Elektroautos und die Bedeutung für Klimaschutz und Energiewende hinzuweisen.

Wie viele der mehr als 1000 BEW-Autostromverträge wurden von Nutzern aus unserer Region - also aus dieser Ecke des Bergischen Lands - abgeschlossen?

Buchholz Rund 40 von 1030 Verträgen. Das dürften gerne noch mehr werden. Ich muss dazu jedoch sagen, dass jeder Vertrag zum Laden mehrerer Fahrzeuge berechtigt. Von daher liegt die Zahl der Autos, die hier in der Gegend mit unserem Strom fahren, höher.

Wie liegt die BEW preislich im Vergleich mit anderen Anbietern?

Buchholz Für eine Kilowattstunde zahlen Autostromkunden 35 Cent. BEW-Privatkunden, die einen Kombitarif für Autostrom abgeschlossen haben, zahlen fünf Cent weniger. Im bundesweiten Vergleich liegen wir preislich im Mittelfeld aller Angebote, bieten jedoch weit mehr als viele andere Anbieter. Einige preisen Flatrates an, davon halten wir nichts. Wir rechnen verbrauchsgenau ab. Das ist unserer Einschätzung nach die einzig richtige Möglichkeit, wenn Elektroautos mit Benzinern und Dieselautos auf Augenhöhe sein wollen. Flatrates bieten nur solche Unternehmen an, die den Aufwand einer eichrechtkonformen Messung scheuen.

Wie viele Elektrotankstellen betreibt die BEW?

Buchholz Wir haben inzwischen zwölf Elektrotankstellen mit insgesamt 24 Ladepunkten in Betrieb, drei Stationen befinden sich in Wermelskirchen. Jede hat zwei Anschlüsse, also kann an sechs Ladepunkten getankt werden. Wir werden das Ladenetz in unserem Versorgungsgebiet bedarfsorientiert weiter ausbauen.

Welches Ziel hat sich die BEW bei der Elektromobilität gesetzt?

Buchholz Wir wollen die Elektromobilität im Bergischen Land weiter vorantreiben. Als überwiegend kommunaler Energiedienstleister sehen wir uns dabei auch in der Pflicht, die Voraussetzungen für die Nutzung von Elektroautos zu schaffen. Für uns ist das noch kein Geschäft, sondern Teil der Zukunftsgestaltung. Mit unserem Produkt, das wir deutschlandweit anbieten, haben wir es beispielsweise schon geschafft, das größte Verbundladenetz mit mehr als 2000 Ladesäulen von mehr als 100 Stadtwerken für jedermann zu öffnen. Auch das sind Impulse, die eine Entwicklung voranbringen können. Es gibt noch viel zu viel Halbwissen über Elektromobilität und Vorbehalte, die nicht stimmen. Die möchten wir durch geeignete Aktionen ausräumen: Denn, wer noch nie mit einem Elektroauto gefahren ist, weiß gar nicht, wieviel Spaß das macht. Bei der Beschleunigung hängen die heute selbst PS-starke Sportwagen ab. 90 Prozent aller Fahrten liegen übrigens unter 50 Kilometer bei den durchschnittsdeutschen Autofahrern.

Halten Sie die neue Kaufprämie der Bundesregierung für zielführend?

Buchholz Sie ist meines Erachtens ein gutes Signal. Die Anfragen bei Händlern in der Region sind seit der Bekanntgabe gestiegen.

UDO TEIFEL STELLTE DIE FRAGEN.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frank Buchholz: Ziel: Die Elektromobilität vorantreiben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.