| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
"Zu den drei Linden" wird ein Eventhaus

Wermelskirchen: "Zu den drei Linden" wird ein Eventhaus
Tobias Opitz und Ulla Vöpel werden zukünftig das Traditionshaus "Zu den drei Linden" in Dhünn mit einem neuen Konzept betreiben. Künftig können dort Privat- und Firmenevents für bis zu 75 Personen stattfinden. FOTO: Jürgen Moll
Wermelskirchen. Im Traditionshaus in Dhünn können ab sofort Veranstaltungen mit bis zu 75 Personen stattfinden. Hotelbetrieb bleibt. Von Walter Schubert

"Den ersten Test mit einer Weihnachtsfeier haben wir schon hinter uns", sagt Hermann Opitz, "und weitere Buchungen liegen auch schon vor". Neben dem bekannten "Eventhaus Giebel" in Wermelskirchen bietet Opitz jetzt auch das ehemalige Hotelrestaurant "Zu den drei Linden" als Eventhaus in Dhünn an. Privatpersonen oder Firmen können dort ihre Feiern, Seminare oder Schulungen veranstalten. "Dieses Haus in Dhünn passt wunderbar in unser Konzept", sagt Sohn Tobias Opitz. "Der Giebel ist gemütlich rustikal, hier ist es eleganter und formeller. So können wir für verschiedene Zielgruppen und Anlässe etwas Passendes anbieten".

Für Besitzer Klaus-Günter Benscheidt ist das Eventkonzept eine gute Lösung, obwohl er sich die Nutzung anders vorgestellt hatte. 2005 ersteigerte er das Traditionshaus in Dhünn, das in fünf Generationen von der Familie Bockhacker geführt wurde. Ab 2006 starteten die Umbau- und Renovierungsarbeiten. Dabei tauchten immer wieder "bauliche Überraschungen" auf, und die Fertigstellung verzögerte sich bis 2011.

Ende 2014 war mit dem Restaurantbetrieb Schluss. "Es ist daran gescheitert, dass es uns nicht gelungen ist, einen guten Koch und ein gutes Team zu finden", sagt Benscheidt. Das Hotel mit zehn Zimmern bleibt geöffnet und bietet Übernachtungen mit Frühstück an. Zwei Suiten, fünf Doppelzimmer und drei Einzelzimmer stehen zur Verfügung."Genau das ist für unsere Veranstaltungen von Vorteil", sagt Hermann Opitz. "Oft haben wir bei Hochzeiten auch auswärtige Gäste, die können dann hier gleich übernachten".

Mindestens 30 Personen sollten es bei einer Buchung sein. In Dhünn bietet der Saal Platz für 75 Personen, in Wermelskirchen können es auch mal 150 sein. "All in" nennt Familie Opitz ihr Angebot. Nach Absprache mit dem Kunden wird ein Buffet aufgebaut, das Personal kümmert sich um Getränke und Service. "Es gibt schon Buchungen für 2017", sagt Opitz und empfiehlt, für große Veranstaltungen ein Jahr im Voraus zu buchen.

Im Frühjahr gibt es die Konfirmations- und Kommunions-Feiern, ab Mai dann Hochzeiten. Benscheidts Ex-Frau Ulla Vöpel ist Geschäftsführerin der "Zu den drei Linden"-Gaststätten GmbH. "Gerne hätten wir neben dem Hotelbetrieb auch das Restaurant weiter geführt. Durch die Personalprobleme war es nicht möglich. Das Eventangebot ist eine gute Lösung, denn die Räumlichkeiten sind für einen Leerstand zu schade", sagt sie. Bei den Events wäre sogar das Rauchen erlaubt, da es sich um "private Veranstaltungen" handelt. "Es ist aber gar kein Thema mehr bei den Buchungen", sagt Tobias Opitz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: "Zu den drei Linden" wird ein Eventhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.