| 00.00 Uhr

Wermelskirchen
Zum 90. steht "Blüh auf" am Scheideweg

Wermelskirchen: Zum 90. steht "Blüh auf" am Scheideweg
Ein Bühnenbild wie beim Konzert zum 70-jährigen Bestehen können die Sänger heute nicht mehr bauen. FOTO: Blüh auf
Wermelskirchen. Der Quartettverein feiert seinen Geburtstag. Für die Zeit danach ist eine Fusion mit dem Männergesangverein Dhünn wahrscheinlich. Von Stephan Singer

Am kommenden Samstag, 16. September, feiert der Quartettverein "Blüh auf" mit Stammsitz in Dabringhausen-Grünenbäumchen sein 90-jähriges Bestehen. Gleichzeitig steht der Männerchor, der bereits seit 2010 mit dem Männergesangverein (MGV) Dhünn kooperiert, am Scheideweg: Eine endgültige Fusion der beiden Vereine ist für die Zeit nach dem Jubiläum sehr wahrscheinlich. Der Grund: Sinkende Mitgiederzahlen machen eine doppelte Vereinsführung zu aufwendig, nur gemeinsam kann die gewünschte Schlagkraft gesichert bleiben.

Der "Blüh auf"-Vorsitzende Matthias Jörgens, seit 2009 im Amt, sieht es mit realistischem Humor: "Wir wissen nicht genau, ob und wie es weiter geht. Also haben wir uns entschlossen, dieses Jubiläum zu feiern und nicht bis zum 100-Jährigen zu warten", sagt er und lacht. "Grundsätzlich haben wir uns vor Feiern noch nie gedrückt." Nach dem Jubliäum wolle der Chor sondieren. "Die Aktiven möchten alle weiter machen, aber es wird wohl sinnvoll sein, wenn wir das in Dhünn tun", sagt Jörgens.

"Blüh auf" hat zurzeit elf aktive Sänger, was für größere Konzerte zu wenig ist. Deshalb tritt der Chor bereits seit 2010 mit dem MGV Dhünn auf. So wird es auch beim "Blüh auf"-Jubiläumskonzert am 16. September sein - die gemeinsamen Proben laufen wie immer vor Konzertterminen auf Hochtouren. Allerdings: Ansonsten proben der Chor aus Grünenbäumchen und die Dhünnschen getrennt, die einen dienstags, die anderen donnerstags. Eine Zusammenlegung der Vereine würde die Organisation vereinfachen: Es wäre nur noch ein Vorstand nötig, mehr Mitglieder würden für mehr Flexibilität bei Ausfällen sorgen und nur noch an einem wöchentlichen Probetermin müsste der Dirigent verfügbar sein. Letztgenannter sorgt übrigens dafür, dass "Blüh auf" am kommenden Samstag zumindest augenzwinkernd ein "100-jähriges Bestehen" feiern kann, denn Jürgen Kohlgrüber dirigiert "Blüh auf" nunmehr seit zehn Jahren. "Wir feiern also zwei Jubiläen unter dem Motto ,90 plus Zehn'", sagt Matthias Jörgens. Kohlgrüber dirigiere ebenso die Sänger aus Dhünn, was ein weiterer Grund für eine Vereinsfusion sei. Dirigent Jürgen Kohlgrüber, der beim MGV 23 aktive Sänger musikalisch leitet, bringt es auf einen einfachen Nenner: "Wenn alle da sind, sind wir richtig schlagkräftig." Aber eben genau darauf, könne sich heutzutage niemand mehr verlassen, sind sich Jörgens und der MGV-Vorsitzende Wolfgang Weber einig: Noch vor zwölf Jahren seien alle parat gewesen, wenn ein Termin anstand. Das habe sich gewandelt. Jörgens: "Grundsätzlich geht die Zahl der aktiven Sänger überall zurück."

FOTO: Blüh auf

Gemeinsam mit den Sängern aus Dhünn wird "Blüh auf" beim Jubiläumskonzert im Gemeindezentrum Auf der Huffuhr einen Querschnitt aus Liedern singen, die in den vergangenen Jahren den Chor begleiteten. Martin Storbeck übernimmt bei dem Auftritt, der unter der Überschrift "Romantische Lieder, Evergreens und Bergische Mundartlieder" steht, die Klavierbegleitung. Bei fünf Liedern tritt Dirigent Jürgen Kohlgrüber, der ausgebildeter Bassbariton ist, als Solosänger in Erscheinung. Los geht es um 16.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wermelskirchen: Zum 90. steht "Blüh auf" am Scheideweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.