| 00.00 Uhr

Hamminkeln
1207 Kräfte an drei Fluttagen

Hochwasser an der Issel in Hamminkeln
Hochwasser an der Issel in Hamminkeln FOTO: dpa, mku fdt
Stadt und Feuerwehr wollen den Freiwilligen mit einem Helfer-Fest danken.

Nach dem großen Einsatz gegen das Issel-Hochwasser wurde nicht nur durchgeatmet und aufgeräumt. Auch die Zahlen zum Großereignis wurden von der Freiwilligen Feuerwehr und der Stadtverwaltung aufgearbeitet. Erste Folge: Das Gemeinschaftsgefühl soll ein Stück erhalten bleiben und den ungezählten Freiwilligen Dank ausgesprochen werden mit einer Helfer-Fete am Sonntag, 19. Juni, ab 17 Uhr am Gerätehaus, Daßhorst 6.

Zum Grillfest sind besonders die Helfer eingeladen, aber auch andere Interessenten. Anfangs wurden die Namen der Helfer noch notiert, was sich aber später in der Welle der Ereignisse nicht mehr durchhalten ließ. Deswegen gibt es eine öffentliche Einladung zum Fest. Außerdem: Die Hamminkelner Feuerwehr, immer auf der Suche nach Nachwuchs, will die Situation auch für Eigenwerbung nutzen. Denn der Hochwassereinsatz hat gezeigt, in welche Notsituation jeder geraten kann und dass große Hilfsbereitschaft vorhanden ist. Das zeigen auch die beeindruckenden Zahlen, die jetzt vorliegen: Bilanz: 339 Hochwassereinsätze über drei Tage mit 1207 Kräften. Tag eins: Am 1. Juni um 17.35 Uhr beginnend waren 190 Leute der Feuerwehr und neun Deichspezialisten des THW Wesel im Einsatz. "Begeistert und überwältigt" ist Ordnungsdezernent Robert Graaf von der Welle der Hilfsbereitschaft von Anfang an. Die Zahl der Freiwilligen könne man nur schätzen, es waren wohl Hunderte. Eine logistische Großleistung.

Tag zwei: Ab 15 Uhr rückten 116 Kräfte der Bereitschaft 2 aus dem Regierungsbezirk nach. Es folgten: sechs Leute der Berufsfeuerwehr Duisburg, neun der DLRG, 32 vom THW Bocholt-Moers, 160 der Bereitschaft 2, weitere 160 Leute anderer Bereitschaften. Nach einer Mütze Schlaf waren wieder 180 Kräfte der Hamminkelner Feuerwehr vor Ort. Dazu kam die Wehr Emmerich mit 16 Personen und der rettenden Hochleistungspumpe, die Wasser von der Issel zum Weikensee transportierte. 635 waren an diesem Tag im Einsatz - plus Freiwillige.

Tag drei: 160 Leute der Hamminkelner Wehr, dazu 60 und später weitere 40 Kräfte aus Dinslaken, Hünxe, Schermbeck, die Feuerwehren Kamp-Lintfort und Neukirchen mit 50 und drei aus Moers mit schwerem Geräte - das ist die Bilanz vom 3. Juni, als es vor allem um Deichsicherung ging.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: 1207 Kräfte an drei Fluttagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.