| 00.00 Uhr

Wesel
"200 Jahre Rad": Broschüre kostete Stadt 5000 Euro

Wesel. Zehn Euro pro Heft investiert die Stadt Wesel in ein Heft, das an "Entscheider" verteilt werden soll.

5000 Euro hat die Stadt Wesel für die jüngst veröffentlichte Broschüre anlässlich des Jubiläums "200 Jahre Fahrrad" (wir berichteten) ausgegeben. Das hat die Stadtverwaltung auf Anfrage mitgeteilt. Bei insgesamt 500 gedruckten Exemplaren kostet jedes Exemplar somit zehn Euro. In der Broschüre geht es vorwiegend um die Geschichte des Rades; auf zwei von 22 Hochglanzseiten wird die Stadt Wesel direkt thematisiert; eine davon ist das Grußwort der Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. Unsere Redaktion hatte bei der Stadtchefin angefragt, welche Zielgruppe die Broschüre hat. Ulrike Westkamp leitete die Anfrage an Michael Blaess, den Weseler Fahrradbeauftragten und Verfasser der Broschüre, weiter. "Unsere Zielgruppe sind die Entscheider in dieser Stadt, außerdem können wir die Broschüre auch an Partnerstädte abgeben. So eine Broschüre kann gut für eine Gesprächseröffnung dienen. Es kann auch als Präsent für Städte dienen, die beim Thema Fahrradfreundlichkeit noch am Anfang sind." Auch normale Weseler Bürger seien die Zielgruppe, erklärt Blaess. Die Mitgliedschaft Wesels in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte (AGFS) erfordere einen gewissen Aufwand an Marketingausgaben, sagte der Fahrradbeauftragte im Bezug auf das Heft. 75 Prozent der Ausgaben würden von der AGFS als Fördergeld getragen.

Die Texte und die Bilder für die Broschüre hat der Fahrradbeauftragte selbst erstellt. Den Arbeitsaufwand könne er nicht mehr konkret beziffern, sagt Blaess. Teilweise habe er die Bilder auch bei Fahrten in seiner Freizeit in Museen gemacht.

(sep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: "200 Jahre Rad": Broschüre kostete Stadt 5000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.