| 00.00 Uhr

Schermbeck
33 Kinder stehen "voll unter Strom"

Schermbeck: 33 Kinder stehen "voll unter Strom"
In einem der Workshops lernen die Kinder, wie man Stockbrot backen kann. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Im Schermbecker Jugendzentrum "You" haben die dreiwöchigen Ferienspiele begonnen.

Die Ferienspiele im "You" stehen unter dem Motto "Get the power", in dieser Woche sind die Kinder "voll unter Strom". Mit einem Kennenlernspiel begannen für 33 Kinder die Ferienspiele. Pfarrer Hans Herzog griff in einer Andacht das Thema "Strom" auf und machte mit einer Taschenlampe anschaulich, dass sie nur mit einer Batterie leuchten kann. Genau so brauchen Menschen Kraft, die sie aus einem Gebet gewinnen können, sagte der Geistliche.

Die Kinder konnten unter verschiedenen Workshops wählen. Im Verlauf der Woche wechseln die Gruppen jeweils zu einem anderen Workshop, so dass schließlich alle Kinder dieselben Erfahrungen sammeln können. Eine Gruppe befasst sich mit der Frage, wie man Strom erzeugen kann. In einem zweiten Workshop können die Kinder im Verlauf eines Stationenspiels erfahren, wie der Strom die Arbeit der Menschen erleichtert. Mit dem Schraubendreher lassen sich müheloser als per Hand Schrauben ins Holz drehen. Ein Quirl vereinfacht das Schlagen von Sahne und ein Mixer arbeitet ebenfalls wesentlich weniger schweißtreibend.

Körperliche Arbeit und Bewegung waren beim Bau eines Steges im nahen Mühlenbach gefragt. Gleichzeitig wurde der Bach ein wenig gestaut, um zu zeigen, welche Kraft das überfließende Wasser hat, um im großen Stil sogar einen Generator in Bewegung setzen zu können.

Beim Basteln von Grasköpfen war weniger Kraft gefordert. Die mit Grassamen gefüllten Feinstrümpfe wurden in kleine Blumentöpfe gestellt und anschließend mit einem Gesicht versehen. Wenn in den nächsten Wochen das Gras sich auswächst, entstehen so lustige Wuschelköpfe.

Das Ferienprogramm bleibt aber auch in dieser Woche spannend. Die Kinder fahren mit ihren Betreuern zum Umspannwerk in Recklinghausen. Eine Führung und die Teilnahme an einer Elektrowerkstatt stehen auf dem Programm, so dass die Kinder viele Informationen rund um den Strom mit zurück nach Schermbeck bringen. Die erste Ferienwocheendet mit einem Besuch der Eltern im "You". Dann besteht die Möglichkeit für Eltern und Kinder, gemeinsam Teile aus verschiedenen Workshops zu wiederholen.

Jugendleiterin Jenny Konstanty ist froh, dass sie bei den Ferienspielern von Jugendleiter Patrick Bönki tatkräftig unterstützt wird. Wertvolle Hilfestellung gibt es auch von den acht jugendlichen Betreuern Cedric Schumacher, Emily Loker, Sophie Friedrich, Muriel Mosfeld, Fabian Schroers, Jenny Golde, Celine Neumann und Dominik Schleich sowie von der "You"-Praktikantin Pauline Fischer.

"Fit wie ein Turnschuh" heißt es dann in der zweiten Woche der Ferienspiele. Es wird eine Woche voller Sport und Spiel. Am 27. Juli wird das "Irrland" in Kevelaer besucht.

"Energie verschwindet nicht! Zauber der Physik!" heißt das Motto der dritten Woche. In der Zeit vom 31. Juli bis zum 4. August soll der Beweis geliefert werden, dass Physik überhaupt nicht langweilig ist. Die Teilnehmer machen Experimente, bauen eine "magische Windmühle" und erforschen interessante Phänomene. Am 3. August steht eine Fahrt zum Maximilianpark in Hamm an. Dort erwartet die Teilnehmer ein spannendes Programm zum Thema Energie.

Insgesamt nehmen in diesem Jahr allerdings weniger Kinder an den Ferienspielen teil. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Zum ersten Mal veranstaltet die offene Ganztagsschule an der Gemeinschaftsgrundschule auch ein Ferienprogramm - und zwar in den letzten Ferienwochen.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: 33 Kinder stehen "voll unter Strom"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.