| 00.00 Uhr

Schermbeck
40 Jahre Pfadfinderstamm St. Georg

Schermbeck: 40 Jahre Pfadfinderstamm St. Georg
Heinz Böhnke (sitzend), Stammesleiter 1977 bis 1990, mit einem Teil der aktuell 34-köpfigen Leiterrunde vor dem Pfadfinderhaus Prozessionsweg. Hockend (v.l.): Nadine Anschütz, Annemarie Schüssler. Stehend (v.l.): Florian Compernaß, Rebecca Marsfeld, Sophia Schetter, Marvin Schetter. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Eigentlich haben die Pfadfinder in Schermbeck eine viel längere Tradition. Den ersten Stamm der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg gab es in Schermbeck kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Von Helmut Scheffler

Er bestand aber nur bis 1957. Ein zweites Mal machten sich die Pfadfinder 1977 auf den Weg. Am Feste Christi Himmelfahrt des Jahres 1977 wurde im Schermbecker Ortsteil Bricht die Pfadfinderhütte des Stammes Wesel-Flüren eingeweiht. Die Gäste aus Schermbeck ließen sich von dem Vorbild der Flürener anstecken. Diese von Helmut Marx geleitete Gruppe war bereit, den Schermbeckern beim Aufbau eines eigenen Stammes behilflich zu sein. Im Spätsommer des Jahres 1977 begann die Trupparbeit mit einem Wochenendlager. Die offizielle Gründung des Schermbecker Pfadfinderstammes erfolgte im September. Schnell wuchs der Stamm auf 200 Mitglieder im Jahre 1982.

Schon vor der Feier anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Schermbecker Stammes innerhalb der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg im Jahre 1987 entstand der Wunsch der Schermbecker nach einem eigenen Heim. Bereits am 12. Juni 1986 wurde ein Förderkreis gegründet. Am 28. September 1997 begrüßte Stammesleiter Michael Leisten anlässlich der Einweihung des neuen Pfadfinderhauses Mitglieder der befreundeten Pfadfinderstämme aus Walbeck, Flüren, Kapellen, Feldmark, Xanten und Hartefeld. "Ich bin stolz auf die Männer und Frauen aus unserer Kirchengemeinde, die dieses Anliegen mitgetragen haben", würdigte Franz-Gerd Stenneken, Pfarrer der Schermbecker Ludgerusgemeinde, im Rahmen der 25-Jahr-Feier des Schermbecker Pfadfinderstammes im Jahre 2002 die Leistungen aller Helfer beim Bau des Pfadfinderhauses. Das geräumige Haus dient nicht nur den etwa 120 aktiven Pfadfindern als Ort der Begegnung. Als Haus der teiloffenen Tür bietet es auch anderen gemeindlichen Gruppen einen Treffpunkt. "Neue Pfadfinder sind willkommen", laden Stefan Breil und Nadine Anschütz Kinder ab fünf Jahren ein, Mitglied des Schermbecker Stammes St. Georg zu werden. Über die Truppstunden der Eichhörnchen (fünf bis acht Jahre) und der Wölflinge (acht bis zehn Jahre) kann man sich unter www.dpsg-schermbeck.de/ ebenso informieren wie über die wöchentlichen Treffen der Juffis (zehn bis 13), der Pfadis (13 bis 16) und der Rover (16 bis 21). Anmeldungen: nadine.anschuetz@dpsg-schermbeck.de

Zehnjähriges Bestehen feierte der Schermbecker Pfadfinderstamm St. Georg am 27. September 1987 auf dem heutigen Festplatz der Kiliangilde Altschermbeck. Mit von der Partie waren Stammesleiter Heinz Böhnke (hockend l.), Pfarrer Franz-Gerd Stenneken (hockend 2.v.r.) und Kaplan Bernhard Willing (hinter Stenneken). FOTO: Scheffler

Am 16. und 17. September soll der Geburtstag am Prozessionsweg gebührend gefeiert werden. Am Samstag, 16. September, beginnt um 18 Uhr die Begrüßung am Pfadfinderhaus. Einen besonderen Empfang wird es für Heinz Böhnke geben. Der ehemalige Leiter und Kurat gehörte zu den Gründern des Stammes und leitete oder begleitete ihn während der gesamten 40 Jahre. Ab 21 Uhr sorgt Franz Jöhren, Schreiber des Pfadfinderliedes "Allzeit bereit", für musikalische Festtagsstimmung. Anschließend spielt die Band Sloe Gin. Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einer Messe am Pfadfinderhaus. Anschließend werden verschiedene Aktivitäten und Attraktionen für die ganze Familie angeboten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: 40 Jahre Pfadfinderstamm St. Georg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.