| 14.54 Uhr

Wesel
50 Jahre St. Franziskus – 60 Messdiener zu Gast

Wesel. Die Kirchengemeinde St. Franziskus feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Deshalb trafen sich am Wochenende ehemalige Messdiener zum Gottesdienst mit anschließender gemütlicher Runde im Pfarrheim und plauderten über alte Zeiten.

"Ich erinnere mich noch gut an meine erste Lesung in der Messe, da es die Silberhochzeit meiner Eltern war. Damals durften wir Mädchen noch keine Messdiener sein, haben es aber nach langer Diskussion hinbekommen, den damaligen Pastor Wolfgang Linke zu überreden, in der Kirche zu lesen", sagte Jutta Hochstrat. Zusammen mit Angelika Frensch war sie eins der ersten Mädchen, das einen Dienst in der Messe übernahm.

Bei den Jungs war's anders. "Ich wurde direkt nach der Kommunion sozusagen eingefangen und begann den Messdienerunterricht bei Georg Spoden", sagte Friedel Görtzen. Georg Spoden hilft heute noch bei den Messdienern. Mit seinen Klassikern begeisterte er am Wochenende seine damaligen Schützlinge. "Ruhe getz! Und Hände falten waren seine Worte bevor der Gottesdienst losging", erzählte Ansgar Borgmann, der heute im Kirchenvorstand tätig ist. "Wir waren immer eine sehr fußballbegeisterte Messdienergruppe. Wenn wir Ausflüge machten ging es immer ins Fußballstadion", sagte er.

Der einzige Haken daran war, dass es immer Spiele vom MSV Duisburg waren, denn Georg Spoden ist treuer MSV-Fan. Diese Sportbegeisterung wirkte sich auch auf die wöchentlichen Gruppenstunden aus. Es wurde gekickert, auf dem Pfarr-Rasen Fußball gespielt oder auch "Schrubberhockey". "Das Beste war, wenn ein Fußballspiel während einer WM lief, und wir dienen mussten", sagte Ansgar Borgmann. Es wurde dann immer in der Sakristei ein Rundfunkempfänger aufgestellt, und Spoden gab die Fußballergebnisse an die Messdiener durch, sodass sogar der Pastor einmal Borgmann fragte, als er ihm die Hostie reichte: Wie steht's beim Länderspiel?"

Auch die jährlichen Messdienerfahrten waren stets ein Highlight. Wochenenden auf dem Hof von Bauer Schmitz in Ringenberg machten den Messdienern viel Spaß. "Die älteren Gemeindemitglieder besuchten uns und klauten zum Beispiel die Heringe aus den Zelten oder erschreckten uns im Wald bei Nachtwanderungen", sagte Borgmann. Seit 1988 gibt es in der Gemeinde St. Franziskus auch Messdienerunterricht für Mädchen. Sie werden von Hilde und Stephanie Gilhaus betreut. Den Unterricht für die Jungen hat Malte Degen übernommen. Zurzeit gibt es 35 aktive Messdienerinnen und Messdiener. Pro Messe werden meist acht Messdiener eingesetzt. Von 100 ehemaligen Messdienern kamen 60 zum Treffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: 50 Jahre St. Franziskus – 60 Messdiener zu Gast


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.