| 00.00 Uhr

Schermbeck
53 i-Dötzchen starten an der Maximilian-Kolbe-Schule

Schermbeck. Während die Schulkinder der Maximilian-Kolbe-Schule noch die letzten Ferientage genießen, haben ihre Lehrer bereits mit dem Dienst begonnen, um sich in Konferenzen auf das neue Schuljahr vorzubereiten. Die Rheinische Post sprach mit der Schulleiterin Judith Nikolei.

16 Frauen und Männer unterrichten im neuen Schuljahr an der Maximilian-Kolbe-Schule. Veränderungen im Kollegium hat es zum Schuljahreswechsel nicht gegeben. 213 Jungen und Mädchen werden im kommenden Schuljahr an der Maximilian-Kolbe-Schule in insgesamt neun Klassen unterrichtet. Darunter sind 53 Neulinge. Zwei neue Klassen werden gebildet und das entspricht dem vor einigen Jahren gefassten gemeindlichen Beschluss einer dauerhaften Zweizügigkeit der Schule. Vor zwei Jahren mussten im Zuge einer Ausnahmegenehmigung drei Klassen gebildet werden, weil es damals 60 Neuanmeldungen gab.

Am Donnerstag, 25. August, beginnt für die i-Dötzchen der erste Schultag um neun Uhr mit einem Gottesdienst in der Ludgeruskirche. Anschließend werden die Kinder auf dem Schulhof begrüßt. Der Förderverein verwöhnt die Gäste mit Kaffee und Kuchen. In der Turnhalle begrüßen die Kinder der Klasse 3b die Neulinge und ihre Eltern mit dem Theaterstück "Stand up". Auf dem Heimweg können die Kleinen ihren Eltern schon erzählen, was sie in der Stunde mit ihren neuen Klassenlehrerinnen Ina Winck (1a) und Heike Feldkamp (1b) erlebt haben. Ihre Lehrerinnen und die neuen Klassenkameraden haben die i-Dötzchen bereits vor den Sommerferien kennengelernt.

Die neuen Schüler haben die Möglichkeit, freiwillig im Schulchor zu singen, der vom Kirchenmusiker Josef Breuer betreut wird und einmal wöchentlich probt. Im Verlauf der vierjährigen Schulzeit wird den Kindern die Mitwirkung an einem Zirkus-Projekt geboten. Im ersten Halbjahr wird das Waldprojekt fortgesetzt, das bereits im Jahre 2012 begonnen wurde. Unter Leitung des Försters Christoph Beemelmans wird am Ameisenweg der "Maxi-Schul-Wald" entstehen.

Das Kollegium der Maximilian-Kolbe-Schule legt großen Wert auf eine individuelle Förderung der Schüler. Dazu gehört auch der Einsatz einer Sonderpädagogin in einzelnen Stunden, um jenen Kindern eine Hilfestellung zu geben, die Entwicklungsdefizite haben.

Ein Teil der Schul-Neulinge nimmt auch an der offenen Ganztagsschule (OGS) teil. Drei Gruppen gibt es an der Schule. Etwa 86 Kinder erfahren von drei hauptamtlichen Kräften und zusätzlichen Honorarkräften zwischen 12 und 17 Uhr eine abwechslungsreiche Mittags- und Nachmittagsbetreuung.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: 53 i-Dötzchen starten an der Maximilian-Kolbe-Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.