| 00.00 Uhr

Wesel
60 "Enten" und 150 Oldtimer am Start

Wesel: 60 "Enten" und 150 Oldtimer am Start
Klaus Reimer (re.) aus Drevenack ist stolzer Besitzer einer Ente von 1960, die er von einem Bekannten aus Avignon erworben hat. FOTO: Jochen Emde
Wesel. Am Driesenhof in Hünxe fand zum 23. Mal das 2CV- und Oldtimertreffen des 2CV Fliegerclubs Dinslaken statt.

Auf den Straßen rund um den Tenderingssee begegnete einem am Fronleichnams-Wochenende hier und da immer mal wieder eine alte "Ente" oder ein Opel Manta, mit allerlei Kennzeichen. Kein Wunder, denn die stolzen Besitzer der alten Schätzchen reisten aus der ganzen Republik und dem Ausland an und hatten alle dasselbe Ziel: den Driesenhof in Hünxe. Dort fand am Wochenende bereits zum 23. Mal das 2CV- und Oldtimertreffen des 2CV Fliegerclubs Dinslaken statt.

Wieder einmal trafen sich zahlreiche "Enten"- oder Oldtimerbesitzer, Automobilinteressierte und Hobbybastler, um sich auszutauschen, zu fachsimpeln und sich gegenseitig Tipps und Tricks zu verraten, wie die alten Automobile noch besser erhalten bleiben und vor allem schick aussehen. Auch der 30-jährige Sebastian aus Moers nutzte die Chance, um mehr über seinen "alten" Neuerwerb, einen 2CV von 1983, zu erfahren.

Wie viele andere konnte er sein französisches Kult-Auto am Wochenende allerdings nicht stolz präsentieren, denn der 33 Jahre alte Citroën musste wohl oder übel in der Garage verbringen, da er für diese Strecke noch nicht fahrtüchtig ist. Das ist für die Autofans aber noch lange kein Grund, sich nicht die Oldtimer der anderen anzuschauen.

"Deshalb bin ich heute hier, wie jedes Jahr", berichtete der Moerser Autoliebhaber. "Ich lerne von den anderen immer so viel Neues dazu. Außerdem kann man hier tolle Anregungen sammeln, was das ,Design' betrifft. Schließlich war die Ente ja vor meiner Zeit." Seit einigen Jahren stehen bei diesem Treff neben den "Enten" auch andere Oldtimer auf dem Programm. Von Zweirädern, wie zum Beispiel Motorroller der Marke Vesper, über den kultigen Opel Manta bis hin zu alten Traktoren fehlte es aus Sicht des Automobil- und vor allem Oldtimerliebhabers an nichts. Die ältesten Gefährte, die am Wochenende präsent waren, wurden in den 1950er Jahren gebaut. Da wundert es nicht, dass der 65 Jahre alte Opel Kapitän besonders viel Aufsehen erregte.

Die Livemusik von Charly Janke und der neuen Band "Born a Rebel" war das i-Tüpfelchen des rundum gelungenen Treffens. Jürgen Ehlers, Vorsitzender des 2CV Fliegerclubs Dinslaken, zählte am Wochenende genau 60 "Enten" und zusätzlich 150 andere Oldtimer, die an dem Treffen teilnahmen. Einige Autofans schlugen übrigens am Driesenhof ihr Zelt auf, um dort zu übernachten.

(glü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: 60 "Enten" und 150 Oldtimer am Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.