| 00.00 Uhr

Heimatreporter
65.000 Euro für die Vereine

Heimatreporter: 65.000 Euro für die Vereine
Gruppenbild der Empfänger mit den Spendern von der Sparkasse (vorn Mitte) FOTO: Scheffler
Wesel. Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe belohnt ehrenamtliches Engagement.

Schermbeck Ein Geschenk der besonderen Art gab es am Donnerstagabend im Vereinsheim Gahlen von der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe für die Vereine in ihrem Wirtschaftsbezirk Schermbeck.

Der TuS-Vorsitzende Gerhard Rusch begrüßte die Gäste und stellte ihnen die sportlichen Aktivitäten des Vereins vor, der großen Wert auf den Breitensport legt. Innerhalb des Breitensports gibt es Gruppen, deren Ziel die Gesundheitsförderung der Mitglieder ist. Rusch erläuterte den derzeitigen Aus- und Umbau des ehemaligen Ascheplatzes zu einem Kunstrasenplatz, der am 29. Juli seiner Bestimmung übergeben werden soll.

Die Sparkassen-Vorstandsmitglieder Friedrich-Wilhelm Häfemeier und Ingo Ritter und der Generalbevollmächtigte Reinhard Hoffacker überreichten mit Mitarbeitern der Schermbecker Zweigstellen sozialen, kirchlichen und karitativen Vereinen oder Gruppen einen mehr oder weniger großen Teilbetrag der Gesamtsumme in Höhe von 65.000 Euro. Die allermeisten Vereine hatten einen Vertreter zur Geldübergabe geschickt.

"Sie sind mit Ihrem ehrenamtlichen Einsatz ein Vorbild für die Gemeinde Schermbeck, denn ohne Ihr leidenschaftliches Engagement wäre unsere Gesellschaft eine andere", lobte Häfemeier die Vertreter der Vereine und ergänzte, "mit dieser Veranstaltung wollen wir nicht nur unsere Verbundenheit zu Ihnen und zu Ihrem Verein ausdrücken, sondern uns bei Ihnen für Ihren Einsatz bedanken." Die Gesellschaft werde durch ehrenamtliches Engagement lebendiger und wärmer. Das sei gerade in diesen Zeiten umso wichtiger, in denen die Menschen atemlos von Krise zu Krise hechteten.

Häfemeier bewertete die im Jahr 2015 erfolgte Fusion der Verbands-Sparkasse Wesel mit der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe zur Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe als positiv. "Zusammen sind wir stärker geworden", stellte Häfemeier fest. Die Bank sei "stabil aufgestellt". Die Filialen in Schermbeck seien gesichert. Schermbeck habe eine moderne und zeitgemäße Sparkasse mit vielen Fachberatern am Ort.

Für die Möglichkeit, die Spendenübergabe in "familiärer und gemütlicher" Atmosphäre durchzuführen, dankte Häfemeier den TuS-Vertretern Gerhard Rusch und Eva Krake. Häfemeier hofft, "dass wir in Zukunft noch weitere Freiwillige zur Durchführung der jährlichen Spendenvergabe finden". Er bat, entsprechende Vorschläge Reinhard Hoffacker zu unterbreiten. "Wir sind froh, dass uns die Sparkasse Geld gibt", dankte Bürgermeister Mike Rexforth dem Institut für die Spende. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass ein Unternehmen 65.000 Euro gibt", würdigte er die Unterstützung in einer Zeit wachsender Schwierigkeiten der Banken. Den Kassen-Vertretern versicherte Rexforth: Sie sind immer ein verlässlicher Partner gewesen." Anwesenden empfahl Rexforth, "dem Unternehmen eine Chance zu geben", in geschäftliche Überlegungen einbezogen zu werden. "Es funktioniert nur, wenn wir unsere Konten nicht nur bei Internetbanken haben." Helmut Scheffler

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heimatreporter: 65.000 Euro für die Vereine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.