| 00.00 Uhr

Niederrhein
86 Millionen Euro für Duisburgs Schulen

Niederrhein: 86 Millionen Euro für Duisburgs Schulen
Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (links) und Innenminister Ralf Jäger schauen sich den Zustand der Toiletten in der Walsumer Gesamtschule an. FOTO: reichwein
Niederrhein. Das Land NRW stellt mit dem Programm "Gute Schule 2020" in den kommenden vier Jahren viel Geld für die Schulsanierung zur Verfügung. Bereits ab dem 2. Januar soll mit der Umsetzung der Investitionspläne begonnen werden. Von Carolin Skiba

Die Fassade bröckelt, beim Anblick der Toilettenanlage bekommt der Begriff Notdurft eine ganz neue Bedeutung. Und einige Räume haben ebenfalls schon lange ihre guten Zeiten hinter sich - eine Zustandsbeschreibung, die nicht nur auf die Gesamtschule Walsum zutrifft, in der sich gestern NRW-Innenminister Ralf Jäger mit Vertretern der Stadt Duisburg sowie der Schulleitung zum Schulsanierungsprogramm "Gute Schule 2020" austauschte.

Das Land NRW stellt mit diesem Programm in den kommenden vier Jahren insgesamt zwei Milliarden Euro bereit, um Schulen zu sanieren und auszustatten. Die Duisburger Schulen werden mit rund 86 Millionen Euro gefördert. Die Kommunen haben die größtmögliche Flexibilität, das Geld so einzusetzen, wie es benötigt wird. Allein in Walsum werden rund 5,7 Millionen Euro in die Modernisierung investiert. Geld, über das sich auch Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link sehr freut. Er sagt: "Das ist ein hervorragendes Programm, das wir brauchen. Unsere Stadt hat nun einmal wenig Geld, darum konnten wir über Jahre zu wenig in die Gebäude investieren." Mit den Gebäuden gehe eine gewisse Wertschätzung für Schüler und Lehrer einher. Und bei allen Problemen, die es gebe, sollten Schüler nicht auch noch eine Abneigung haben, die Schule zu besuchen, weil sie sich in einem schlechten Zustand befinde. Innenminister Jäger sagte dazu: "Das Land hilft den Kommunen schnell und unbürokratisch, damit Kinder und Jugendliche in NRW das bestmögliche Bildungsumfeld bekommen. Die Zukunft liegt in der Hand der Schüler. "

Dazu zählt aber nicht nur die Instandsetzung der Gebäude und der Toilettenanlagen, sondern auch eine Aufwertung der technischen Ausstattung, damit die Rahmenbedingungen des Unterrichts verbessert werden.

Dank einer guten Vorbereitung könne bereits ab dem 2. Januar 2017 mit der Umsetzung der Investitionspläne begonnen werden, heißt es. Sie umfassen für die 156 Schulstandorte in Duisburg die Sanierung von 84 WC-Anlagen an 70 Standorten für insgesamt 17 Millionen Euro. "Der Sanierungsstau an den Schultoiletten wird damit gänzlich abgearbeitet sein", sagt Bildungsdezernent Thomas Krützberg und ergänzt: "Wir behalten auch die dringend notwendige Barrierefreiheit in den WC-Anlagen im Auge und liefern somit auch einen wichtigen Beitrag zur Inklusion."

Bau- und Ausstattungsmaßnahmen für die Inklusion sind mit einem Volumen von 4,5 Millionen Euro an zwölf Schulen geplant. Weiterhin sollen 42 Ausstattungsmaßnahmen an 34 Standorten für 6,7 Millionen Euro umgesetzt werden sowie 65 energetische Baumaßnahmen an 50 Standorten für 56,8 Millionen Euro. Der Breitbandausbau an 67 Schulen schlägt mit einem Volumen von 1,5 Millionen Euro zu Buche. Oberbürgermeister Link sagt: "Eine Bildungseinrichtung braucht Breitbandausbau, sonst funktioniert der Unterricht nicht."

Die gesamten Sanierungen sollen voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: 86 Millionen Euro für Duisburgs Schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.