| 00.00 Uhr

Hamminkeln
A 3-Auffahrt: Bürgermeister antwortet Bürgerinitiative

Hamminkeln. Bürgermeister Bernd Romanski hat gestern Franz Galikowski von BOB (Bürgerinitiative Ortsumgehung Brünen) auf dessen Kritik am Verfahren zur geplanten Autobahnabfahrt Brünen an der A 3 ohne Berücksichtigung einer Umgehungsstraße geantwortet.

Er könne, so schreibt Romaski, die Verärgerung über die Antwort aus dem Bundesverkehrsministerium nachvollziehen, aber nicht Galikowskis Schlussfolgerung teilen. "Es hat weiterhin der Beschluss im Planungsausschuss vom 20. Juni 2012 Bestand", schreibt er. Zur Erinnerung: Das Votum schreibt kommunalpolitisch die Umgehung fest. Galikowski hatte die wahrscheinliche Einstufung der A 3-Auffahrt im Bundesverkehrswegeplan als Weseler Sieg gesehen, wodurch Straßen in Wesel entlastet würden.

Die Beschwerden über Lärm und Galikowskis Meinung zur vermeintlichen "Fehlansiedlung" des Bikercenters an der Güterstraße/B 473 nimmt der Verwaltungschef "zur Kenntnis". Ausdrückliche Einschränkungen für Motorradfahrer, wie von BOB gefordert, könne es auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen nicht geben. Eingaben der Brünen hätten sehr wohl Resonanz gefunden, so seien die Geschwindigkeiten im Ort auf Tempo 30 reduziert worden.

Die Firma Thunderbike habe sich mit der Aktion "Laut ist out" eingeschaltet. Dazu habe man die von BOB geforderten Verkehrsmessungen durchgeführt und der Kreispolizeibehörde mitgeteilt. Romanski: "Ohne die umfassende Unterstützung der Stadt dürften die bisherigen Erfolge wohl kaum erzielt worden sein."

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: A 3-Auffahrt: Bürgermeister antwortet Bürgerinitiative


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.