| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Adleraugen-Auto dokumentiert Straßen

Hamminkeln: Adleraugen-Auto dokumentiert Straßen
Dieses Fahrzeug des Berliner Technologieanbieters Eagle Eye Technologies ist bald auf den Straßen von Hamminkeln zu sehen. FOTO: EET
Hamminkeln. Ein Spezialfahrzeug zeichnet in Hamminkeln die Daten der 126 Kilometer kommunaler Straßen, Geh- und Radwege auf. Von Thomas Hesse

Gestochen scharfe Bilder und genaue Zustandsdaten - so wird die Stadt Hamminkeln künftig die Straßen und das Straßeninventar sehen. Die Daten dazu liefert der Berliner Technologieanbieter Eagle Eye Technologies, der die Verkehrsinfrastruktur in den nächsten Tagen, voraussichtlich in der Woche vom 9. bis 13. Oktober, mit einem Spezialfahrzeug optisch erfasst. Die Informationen dienen der Kommune ausschließlich zu internen Zwecken: Sie werden genutzt, um die Straßendaten fortzuführen.

So schafft die Dokumentation der Straßenschäden die Grundlage für ein aktualisiertes Straßenkataster, mit dessen Hilfe die Stadt Pflege und Unterhalt der Straßen künftig ganz gezielt planen kann. Das Straßennetz Hamminkelns stellt einen erheblichen Vermögenswert dar, den Kommunen in Nordrhein-Westfalen seit 2009 im Rahmen des Neuen Kommunalen Finanzmanagements (NKF) exakt ausweisen und fortführen müssen. Die Fortführung dieser Haushaltswerte gaben in der Stadt daher den Ausschlag für eine Aktualisierung der Infrastrukturdaten. "Künftig haben wir wieder einen aktuellen Überblick über den Zustand der kommunalen Straßen und Wege. Auf Grundlage der aktualisierten Daten kann die Stadt Hamminkeln eine zuverlässige Fortführung des Straßenkatasters realisieren, das uns hilft, Ausgaben für die Straßensanierung gezielt einzusetzen und zu budgetieren", erläutert Bernhard Payer, Vorstandsbereichsleiter der Stadt.

Dazu nimmt das Eagle-Eye-Fahrzeug die Daten der rund 126 Kilometer kommunaler Straßen, Geh- und Radwege auf. Die Erfassung geschieht, wie der Firmenname Eagle Eye andeutet, buchstäblich mit Adleraugen: Zehn Kameras erfassen gleichzeitig den Straßenzustand der Stadt Hamminkeln. Die Datenaufnahme dauert nur wenige Tage und liefert sehr genaue Informationen. Im Ergebnis erhält die Stadt exakte Zustandsdaten aller befahrenen Straßen.

"Wir sind bestrebt, die Erfassung so durchzuführen, dass der Verkehr und das Budget der Stadt Hamminkeln möglichst wenig belastet werden", führt Payer weiter aus. "Gleichzeitig legen wir natürlich großen Wert auf eine sehr hohe Datenqualität, denn nur so können wir die Ergebnisse später wirklich vielseitig nutzbringend verwenden."

Im Rahmen der Datenerfassung sei Eagle Eye stets bemüht, so wenige persönliche Bilddaten wie möglich zu erfassen. Konkret wird versucht, in verkehrsarmen Zeiten zu fahren und spezielle Flächen mit geringem Personenaufkommen zu erfassen. Die Fahrzeuge sind mit entsprechendem Signal und als Vermessungsfahrzeuge gekennzeichnet. Eine Zuordnung persönlicher Daten zu den erfassten Bilddaten erfolgt in keinem Fall. Das vorhandene Bildmaterial wird lediglich im Rahmen des Auftrages zur Erfassung kommunaler Infrastruktur, zur Aktualisierung der Daten und für die NKF-Erfassung benötigt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Adleraugen-Auto dokumentiert Straßen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.