| 00.00 Uhr

Wesel
Ärger wegen schiefer Verkehrsschilder am Schwan

Wesel. Renate Husmann, die mit ihrem Mann an der Straße Am Schwan wohnt, ärgert sich. Und zwar darüber, dass zwei Verkehrsschilder in jüngster Zeit von Unbekannten entweder umgefahren oder wie auch immer aus ihrer Verankerung gerissen worden sind. "Wir und auch niemand aus der Nachbarschaft hat irgendetwas gesehen", sagt sie. Das blaue Radweg-Schild lag kürzlich schon fast am Boden. Irgendjemand muss es notdürftig aufgerichtet haben. "Aber es ist halt schief. Genauso wie das Schild ,Fahrradfreundliche Stadt'", sagt Renate Husmann. Sie versteht nicht, dass sich bei der Stadt oder beim städtischen Betrieb ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen) offensichtlich niemand zuständig fühlt. Von Klaus Nikolei

Die Redaktion hat gestern Nachmittag beim ASG nachgehört und von Doreen Bonnes, der stellvertretenden Betriebsleiterin, erfahren, dass der ASG tatsächlich zuständig ist. "Ich werde dafür sorgen, dass in der kommenden Woche Mitarbeiter von uns rausfahren, sich den Schaden ansehen und diesen dann auch beheben", verspricht sie. Für Renate Husmann zweifelsohne eine gute Nachricht.

Im Bürgermonitor berichtet unsere Redaktion über Unzulänglichkeiten von allgemeinem Interesse, deckt Missstände auf, erinnert die Politik und die Verwaltung an Versprechen und behält Pläne im Auge. Wenden Sie sich an unsere Redaktion. Unter der Rufnummer 0281 14342 erreichen Sie Redakteur Klaus Nikolei. Schreiben Sie eine E-Mail, Stichwort "Bürgermonitor", an die Adresse: redaktion.wesel@rheinische-post.de. Die postalische Anschrift lautet: Redaktion Wesel der Rheinischen Post, Großer Markt 9-11, 46483 Wesel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Ärger wegen schiefer Verkehrsschilder am Schwan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.