| 14.35 Uhr

Wesel
Auch Zürich liebt Wesel-Esel

Wesel. Seit dem Start der 111-Esel-Aktion sind mehr als 200 Skulpturen künstlerisch gestaltet worden. Das freut Initiator und Citymanager Thomas Brocker. Neu im Sommer: Wesel-Taler mit Rathausfassade.

Vor drei Jahren sorgte die Aktion "Unsere 111 Esel für Wesel" in der Region für Aufsehen. Und zur Überraschung von Wesels Citymanager Thomas Brocker, dem Initiator des öffentlichkeitswirksamen Spektakels, hält die Begeisterung für die künstlerisch gestalteten Skulpturen an. Die 111 Esel haben sich zwischenzeitlich fast verdoppelt. Einige Exemplare hat es gar nach Berlin und Zürich "verschlagen". Über den Esel als Sympathieträger der Stadt, den bei Sammlern beliebten Wesel-Taler und geplante Marketing-Aktionen sprach RP-Redakteur Klaus Nikolei mit Thomas Brocker.

In Ihrem Büro stehen drei Esel. Zwei wunderschön bemalt, einer noch im Rohzustand. Bleiben die dort?

Brocker Nein. Die beiden bemalten Esel werden bald in die "freie Wildbahn" entlassen. Sie gehören der ISG City-Achse und sollen in den nächsten Tagen offiziell vorgestellt werden. Der Esel-Rohling ist vorbestellt.

Wenige Wochen nach der Aktion "Unsere 111 Esel für Wesel" wurden einige der künstlerisch gestalteten Esel versteigert. Damit war die Aktion doch eigentlich beendet, oder?

Brocker Ursprünglich sollte die Versteigerung der Abschluss sein. Es hat sich aber herausgestellt, dass die Nachfrage ungebrochen ist. Bei genügend Bestellungen ordern wir neue Exemplare nach. Jetzt sind es schon mehr als 200.

Wer interessiert sich für die Esel?

Brocker Das sind vor allem Firmen, aber auch Privatleute, die sich einen Esel gerne in den Garten stellen. Wir haben auch Anfragen von gebürtigen Weselern, die weggezogen sind, aber einen Wesel-Esel haben möchten. Wir führen auf Wunsch auch Künstler und Auftraggeber zusammen.

Wo sind Wesel-Esel überall beheimatet?

Brocker Wir wissen, dass es Wesel-Esel in Wetzlar, Berlin und in Zürich gibt. Und das Evangelische Krankenhaus hat einen Esel an seine Bonner Partnerklinik verschenkt.

Ein Esel ziert auch den im vergangenen Jahr eingeführten Wesel-Taler, der einen Beitrag zur Kaufkraftbindung im Handel leisten sollte. Wie läuft die Aktion?

Brocker Die Händler melden, dass die Taler im Wert von einem Euro bei Kunden äußerst beliebt sind. Doch sind die Münzen eher Sammelobjekte, als dass sie von einem Händler zum nächsten wandern, wie's ursprünglich geplant war.

Wie hoch ist die Auflage der Taler?

Brocker Mittlerweile sind 30 000 geprägt und 22 000 an 88 Händler ausgegeben.

Den Taler zieren Esel, Dom, Berliner Tor und die neue Rheinbrücke. Gibt es Ideen für neue Motive?

Brocker Im Sommer wird es einen Sonder-Taler geben. Auflage: 5000 Stück. Das Motiv: das historische Rathaus. Der Taler ist auch beim Verkehrsverein ein Renner, wo er säckchenweise angeboten wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Auch Zürich liebt Wesel-Esel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.