| 00.00 Uhr

Wesel
Auf dem Stundenplan: Hilfe für Afrika

Wesel. Hünxer Gesamtschüler nahmen an der bundesweiten Aktion Tagwerk teil. Es kamen 2778 Euro zusammen.

Jährlich ist dieses Projekt mit einer Ausstellung oder einem Infomobil zu Gast in der Schule. Die Schüler werden so inhaltlich auf die Lebenssituation vieler Gleichaltriger in zahlreichen afrikanischen Ländern aufmerksam. Gleichzeitig erfahren sie, wo und wie die erarbeiteten Gelder die Chancen der Kinder und Jugendlichen vor Ort positiv verändern. An ihrem Tag für Afrika, an dem sie den Stuhl im Klassenzimmer mit einem Arbeitsplatz in der Region tauschten, erzielten sie einen Gesamtbetrag von 2778,40 Euro.

Während der Projekttage erfuhren die Schüler, dass mit fünf Euro das Saatgut für ein Jahr eines Gemüsegartens einer Familie in Ruanda bezahlt werden kann, um auf diese Weise die Selbstversorgung sicherzustellen. Schon für 75 Euro ist die Ausbildung eines Jugendlichen als Elektriker oder Schreiner im Ausbildungszentrum Gatenga in Kigali ein Jahr lang gesichert. 170 Auszubildende sind es inzwischen. Insgesamt werden hier 1000 junge Menschen betreut. Zahlen, die verdeutlichen, dass soziales Engagement wirksam ist.

In diesem Jahr stand die Aktion unter dem Motto "Zukunft bilden", was die Schülerin Özge zu der Frage animierte: "Warum sagen eigentlich alle immer, Schule ist wichtig? Auch meine Eltern liegen mir damit ständig in den Ohren." Ein guter Anlass, den Kreislauf von mangelnder Bildung und Armut aufzuzeigen. Ein guter Anlass auch, auf die Fallen der Schulmüdigkeit von Schülern in der deutschen Bildungslandschaft hinzuweisen. Ein Lernprozess nicht nur für Menschen in Afrika.

Die Aktion Tagwerk hat sich seit ihrem Start vor 14 Jahren ständig erweitert, so sind Partner mit ihren organisatorischen Erfahrungen vor Ort gewonnen worden. Dazu zählt Human Net Helpwork, Brot für die Welt und Don Bosco. Zahlreiche Prominente wie Jan Delay oder Udo Lindenberg unterstützen das Projekt, wechselnde Vertreter der Politik übernehmen die Schirmherrschaft in den unterschiedlichen Bundesgebieten. So erhielt Nora Weisbrod, die Geschäftsführende Vorsitzende von Aktion Tagwerk, im Jahr 2014 den Bambi in der Kategorie "Unsere Erde".

Im Jahr 2015 folgte der Kinderschutzpreis des Deutschen Kinderschutzbundes. Seit zehn Jahren ist auch alljährlich die Gesamtschule Hünxe dabei.

Das kleine Jubiläum hat eine Summe erzielt, die bislang noch nicht erreicht worden ist. "Dass sich die Ergebnisse jährlich steigern, ist ein deutliches Zeichen der Akzeptanz dieser Aktion in der Schulgemeinde", freut sich Doris Schneider, Organisatorin dieser Aktion in der Gesamtschule Hünxe, und bedankt sich bei Schülern, Lehrern und Arbeitgebern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Auf dem Stundenplan: Hilfe für Afrika


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.