| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Ausschussvorsitz: SPD hat sich verkalkuliert

Hamminkeln. Die SPD hat sich verrechnet bei ihrem Antrag, den Vorsitz des Schulausschusses zu übernehmen. Dies hatte sie verlangt, da mit dem Ende des Gemeinschaftsbetriebes der Betriebsausschuss, in dem sie den Vorsitz hat, durch den Bauausschuss ersetzt wird. Den betrachten die Sozialdemokraten als weniger wert als den Bauausschuss. Außerdem hätten sie den Vorsitz dem CDU-Fraktionschef Dieter Gentercewzky abgenommen.

In der letzten Sitzung des Hamminkelner Rates war der Ärger über den SPD-Vorstoß groß, der nicht mehrheitsfähig ist. CDU, USD und Grüne können per Listenverbindung die Besetzungsfolge durchsetzen, zumal sich die FDP raushält. Nun bleibt es - bei einer Ausnahme - bei den Vorsitzen.

Denn Anneliese Große-Holtforth wird zum 1. Januar 2017 den Planungsausschussvorsitz abgeben, wahrscheinlicher Nachfolger ist Dr. Dieter Wigger. Gentercewzky leitet weiter den Schulausschuss, Jörg Adams (SPD) künftig den Bauausschuss. Der SPD-Antrag wurde zurückgezogen.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Ausschussvorsitz: SPD hat sich verkalkuliert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.