| 00.00 Uhr

Schermbeck
Autorengruppe will Szene bereichern

Schermbeck. "Die Federweisen" treffen sich jeden ersten Montag des Monats im Dammer Jugendhaus und planen eigene Lesungen. Von Helmut Scheffler

Einzeln haben sie alle schon mit ihren literarischen Publikationen auf sich aufmerksam machen können, aber als Gruppe "Die Federweisen" sind ein halbes Dutzend Freunde schöngeistiger Literatur erst seit kurzer Zeit bemüht, ihre Werke gemeinsam der Öffentlichkeit vorzustellen. Die Plattform, die sie dafür nutzen, ist das Netzwerk 50plus der Evangelischen Kirchengemeinde Drevenack. Im Jugendhaus Damm, dessen Träger die Drevenacker Kirchengemeinde ist, haben der Dammer Rolf Freiberger, die Dorstenerin Gabriele Littwin, der gebürtige Essener Thomas Dirk Meyer, die Dammerin Nicole Krutzinna-Hilger und der Dorstener Auszubildende Jan Weffers einen Platz gefunden.

Auf der Suche nach einem geeigneten Namen für die Gruppe hat Rolf Freiberger tagelang recherchiert. Mit dem Namen "Die Federweisen", einer Erinnerung an ein typisches Schreibwerkzeug von Literaten mit einem Anklang an die Frische eines jungen Weines, fand Rolf Freiberger eine in der Google-Welt noch unbekannte Vokabel. Als "Die Federweisen" will die Netzwerk-Autorengruppe künftig auftreten und in Lesungen Zuhörer mit unterschiedlichen literarischen Genres konfrontieren und begeistern.

Rolf Freiberger ist Mitglied des Autorenkreises Wesel und gehört zu dem 270-köpfigen Verein Mentor Niederrhein, dessen Mitglieder sich ehrenamtlich als Paten für lese-schwache Schüler einsetzen. 2014 hat er seinen Debütroman "Anindos 134. Leben" vorgestellt. Im Herbst letzten Jahres erschien sein zweites Buch unter dem Titel "Ich muss mal telefonieren". Inzwischen hat er bei mehreren Lesungen seine Bücher vorgestellt.

Zu den Federweisen gehört auch Thomas Dirk Meyer, der unter dem Pseudonym S. K. Reyem schon zwei Thriller veröffentlicht hat. "Verhängnisvolle Post" titelte sein erster Roman, der im Jahre 2014 erschien. Im vergangenen Jahr thematisierte er in seinem zweiten Roman "Todesregion Deutschland" die Auswirkungen einer globalen Katastrophe. Der 19-jährige Jan Weffers hat sich den Federweisen angeschlossen, nachdem er Rolf Freiberger bei einem Schreibkursus kennen gelernt hatte. Gabriele Littwin hat sich inzwischen zu dem männlichen Autoren-Trio gesellt. Als Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte denkt sie sich ab und zu Geschichten für die Kinder aus. Irgendwann wollte sie diese aufschreiben, und so entstand das Buch "Die kleine Fee Tilli und das Geheimnis des Advents". Mit dem Roman "SommerTraum im SchattenLicht" hat Nicole Krutzzinna-Hilger die Leser begeistert. In diesem Roman schildert die Autorin die Begegnung der 17-jährigen Amira mit dem jungen Westerntrainer Michael.

Die unterschiedlichen literarischen Betätigungsfelder machen den besonderen Reiz fürs gemeinsame Arbeiten aus. Bei den Treffen an jedem ersten Montag im Monat im Dammer Jugendhaus werden Passagen aus den eigenen Werken vorgelesen und kritisch besprochen. Das Lob tut gut und Verbesserungsvorschläge werden gerne aufgegriffen. An solchen Gesprächen beteiligt sich auch gerne Johanna Dahmen. Die 80-jährige Weselerin ist häufig Gast bei den Federweisen und genießt den Gedankenaustausch mit den Autoren.

Es gibt auch Themen allgemeiner Art, von deren Besprechungen alle Autoren profitieren können. Dazu gehören alle Prozesse rund um die Publikation eines Buches. Die Autorengruppen plant gemeinsame literarische Veranstaltungen. Dazu werden Lokalitäten gesucht, die sich für Lesungen eignen. Die Autoren kommen gerne zu kostenlosen Lesungen, wenn ihnen geeignete Räume zur Verfügung gestellt werden. Entsprechende Angebote nimmt Rolf Freiberger unter der Adresse info@rolf-freiberger.de dankbar entgegen.

Damit solche Lesungen abwechslungsreich gestaltet werden können, hat Rolf Freiberger seine Nachbarin Sina Jöhren gewinnen können. Die 17-jährige Dammer Gesamtschülerin, die schon mehrfach am Wettbewerb "Junge Klassik" teilgenommen hat, wird als Querflötistin die Lesungen musikalisch untermalen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Autorengruppe will Szene bereichern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.