| 09.56 Uhr

Wesel
Benefizkonzert vor großer Kulisse

Wesel. "Time to celebrate" hieß es am Freitagabend im Bühnenhaus Wesel, wo die Gospel People der St. Antonius Gemeinde zum vierten Mal ein Benefizkonzert der Seka-Gruppe zu Gunsten traumatisierter Frauen und Kinder aus dem ehemaligen Jugoslawien gaben.

Dass das Motto des Abends durchaus wörtlich zu nehmen war, bewiesen die über 50 Sänger und Sängerinnen mit ihren mitreißenden Gospeldarbietungen, die das Publikum nicht lange auf den Sitzen verharren ließen.

Zuhörer in Aktion

Zusätzlich motiviert durch Chorleiter Peter Schmahl und Moderator Michael Mrosek wurde zu "Peace all over"oder "Put your hand in the hand" geschnippt, geklatscht und mitgesungen, sodass sich gegenüber den Sängern auf der Bühne eine zweite Musik-Formation in den Zuschauerrängen formierte. Die Zuhörer-Mitmacher hatten durch zusätzlich eingeblendete Textzeilen kein Problem, den Chor gesanglich zu vergrößern.

Musikalische Unterstützung erhielten die Gospel People durch die Gospel-People-Band, das sind Klaus Neuenhaus, Stefan Sleziona, Bastian Tebbe und Timo Zobel. Anne Kolkmann, selbst Mitglied der Gospel-People, ist zugleich Gründerin der Seka-Gruppe Wesel, die die Arbeit des Hamburger Vereins Seka unterstützt.

Die Mitglieder kümmern sich um die traumatisierten Menschen in Jugoslawien und geben ihnen Schutz und Betreuung in einem Seka-Haus vor Ort. Der Reinerlös soll den Betroffenen einen 14-tägigen Therapieurlaub in Kroatien ermöglichen (RP berichtete). Anne Kolkmann zeigte sich im Zwischenfazit begeistert von der Publikumsresonanz: "Das ist wirklich super, klasse. Und es hat unglaublich viel Spaß gemacht."

In der zweiten Hälfte wurden die Zuschauer nicht nur zur rhythmischen Begleitung der Stücke, etwa bei "We lift your names up high" und "Awesome God", angeregt, sondern von Moderator Mrosek auch zur Spendenbereitschaft animiert. Die somit zwischenzeitlich herumgereichten "Klingelbeutel" bildeten die passende Ergänzung zu den Gottvertrauen ausstrahlenden Songs und wurden schnell gefüllt.

Nach einer Zugabe des Gospel-Klassikers "Oh happy day" wurde dann klar, dass sich Kolkmanns Appell an das Publikum zu Beginn, "Herzen und Geldbeutel zu öffnen", erfüllt hatte. Die Zuschauer waren begeistert und die ebenfalls anwesenden Mitglieder der SekaGruppe konnten sich über 3300 Euro freuen (Spendenkonto: Hamburger Sparkasse, BLZ 20050550 Kontonr.:1250120696).

Übrigens: Vom 5. bis zum 23. März kann einmal täglich auf www.chormeister.de für die Gospel- People abgestimmt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Benefizkonzert vor großer Kulisse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.