| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Bernd Reuther will für die FDP in den Bundestag

Kreis Wesel. Schule, Bildung, Förderung der Infrastruktur und Innere Sicherheit sind die wichtigsten Themen des Wahlkampfes.

"Wir stellen heute die personellen Weichen für die Landtags-und Bundestagswahlen", so begrüßte der FDP-Kreisvorsitzende Michael Terwiesche die Delegierten, die zu einem Wahlmarathon in die Alpener "Burgschänke" gekommen waren. Versammlungsleiter Otto Laakmann eröffnete die Kreiswahlversammlung zur Landtagswahl 2017. Für den Wahlkreis 57 Wesel II (Alpen, Sonsbeck, Kamp-Lintfort, Xanten, die Kommunalwahlbezirke 011.0 bis 019.2 in Neukirchen-Vluyn sowie Borth und Rheinberg) stellte sich der Kamp-Lintforter Stefan Heuser zur Wahl.

Der 46 Jahre alte Sparkassen-Betriebswirt positionierte sich als "begeisterter Kommunalpolitiker". Seine Kandidatur wurde bei nur drei Enthaltungen einstimmig bestätigt.

Für den Wahlkreis 58 Wesel III (Hamminkeln, Hünxe; Schermbeck, Voerde, Wesel) nominierte die Versammlung bei zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung die Voerderin Helen Fuchs. Die 28-Jährige ist Geschichts- und Germanistikstudentin. Die Landtagskandidatur für den Wahlkreis 59 Wesel IV (Moers und der Rest von Neukirchen-Vluyn) sicherte sich bei vier Nein-Stimmen und drei Enthaltungen der Moerser Martin Borges, der 2005 bereits als Spitzenkandidat der Kreis-FDP angetreten war. Der 43 Jahre alte Lehrer und Moerser FDP-Stadtverbandsvorsitzende sprach sich für die Stärkung des dreigliedrigen Schulsystems aus. Auf dem später eröffneten außerordentlichen Kreisparteitag warben Heuser und Borges um das Vertrauen als Spitzenkandidat der Liberalen für die Landtagswahl. Mit 45 zu 43 Stimmen (zwei Enthaltungen, eine ungültige Stimme) fiel das Votum zugunsten von Heuser knapp aus.

Bei der Kreiswahlversammlung zur Bundestagswahl wurde der Kandidat für den Wahlkreis 113 (Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel und Xanten) bestimmt. Es gab nur einen Kandidaten - der Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende der FDP in Wesel, Bernd Reuther, erhielt bei einer Enthaltung und einer Nein-Stimme ein klares Votum.

Er wurde zugleich zum Spitzenkandidaten der Kreis-FDP gekürt. Der 45-Jährige ist Abteilungsleiter beim Hochtief-Konzern und nannte Schule, Bildung, die Förderung der Infrastruktur und Innere Sicherheit als die wichtigsten Themen des Wahlkampfes. Hauptredner des Vormittags war der Vizepräsident des Landtags, Gerhard Papke, der scharfe Kritik an Rot-Grün im Land übte.

(aflo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Bernd Reuther will für die FDP in den Bundestag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.