| 00.00 Uhr

Wesel
Bewegend: Brief von Altkanzler Helmut Schmidt

Wesel. Millionen hat der Tod von Altbundeskanzler Helmut Schmidt in dieser Woche bewegt. Vergleichsweise wenige Menschen hatten indes persönlich Kontakt mit ihm. Die Weselerin Eva Ramm hat ihn zwar auch nicht getroffen, aber sie hat Post von Schmidt bekommen. Hintergrund war dessen berühmtgewordene Rede zum Rekrutengelöbnis vor dem Reichstag am 20. Juli 2008. Eva und Hans-Otto Ramm waren beeindruckt und haben sich schriftlich bei Schmidt bedankt. Recht flott, nämlich schon am 8. August schickte Helmut Schmidt seinerseits einen ebenfalls ausgesprochen freundlichen Dankesbrief zurück an den Niederrhein . Mit so einer persönlichen Reaktion hatten die Eheleute Ramm nicht gerechnet.

Natürlich hat Eva Ramm alles aufbewahrt. Sie sei zwar "kein Schmidt-Fan", aber seine Lebensleistung habe sie stets mehr als respektiert und ihn für seine Haltung bewundert. Sie war als Hamburgerin 1962 übrigens auch von der katastrophalen Flut betroffen, musste aus einem bedrohten Gebäude herausgetragen werden. Die Tatkraft des damaligen Innensenators Schmidt, der sich über alles und jeden hinwegsetzte, um schnelle Rettungshilfe zu organisieren, bleibt für Menschen wie Eva Ramm unvergessen.

(fws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Bewegend: Brief von Altkanzler Helmut Schmidt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.