| 00.00 Uhr

Schermbeck
Bewegungsfreude auf dem Schulhof

Schermbeck: Bewegungsfreude auf dem Schulhof
Von den 1500 Euro, die der schulische Förderverein der Maximilian-Kolbe-Schule zur Verfügung stellte, konnten zahlreiche Spielgeräte für die Nutzung während der Pausen gekauft werden. FOTO: Scheffler
Schermbeck. In den Pausen können sich die Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule Spielgeräte ausleihen. So herrscht richtiges Leben auf dem großen Schulhof, der seit der Fertigstellung des gemeindlichen Spielparks noch attraktiver geworden ist. Von Helmut Scheffler

Die neunjährige Emilia treibt ihr eingespanntes "Pferd" Ashley den Anhang hinauf. Jan und Hendrik nutzen die Pause, um den Umgang mit dem Diabolo zu verbessern. Nebenan merkt die siebenjährige Marie, dass es gar nicht so einfach ist, auf Stelzen über den Schulhof der Maximilian-Kolbe-Schule zu gehen. Ein schattiges Plätzchen haben sich ein paar Mädchen gesucht, um einem aus ziegelsteinähnlichen Klötzen gebauten Turm nacheinander einzelne Klötze zu entziehen, ohne dass der Turm einstürzt. Ein Stückchen weiter testen ein paar Kinder ihre Fähigkeit beim Jonglieren.

Es herrscht Leben in der Pause auf dem großen Schulhof, der seit der Fertigstellung des gemeindlichen Spielparks noch attraktiver geworden ist. Die aufgezählten Geräte sind Teil einer Sammlung von Spielzeugen, die in einem Kellerraum neben dem Eingang zu den Räumen des Offenen Ganztags aufbewahrt werden und in den Pausen ausgeliehen werden können. Viertklässler übernehmen den Verleih. Einige Kinder aus den Klassen werden jeweils ausgelost, die an einem bestimmten Tag in der ersten Pause ein Spielgerät ausleihen dürfen. Dazu gibt das Kind eine Ausleihkarte als Pfand ab. Die Karte bekommt das Kind zurück, wenn es nach der Pause sein Spielgerät wieder ordnungsgemäß abgegeben hat. "So lernen die Kinder auch, Verantwortung zu übernehmen und sachgerecht mit den ihnen anvertrauten Geräten umzugehen", freut sich Schulleiterin Judith Nikolei über den problemlosen Ablauf der Ausleihe, die von Kindern für Kinder organisiert wird.

Den Kauf der Geräte ermöglichte der Förderverein der MKS. "Wir möchten uns recht herzlich für die Finanzierung bedanken", begrüßt Judith Nikolei das erneute Engagement des Fördervereins zur Unterstützung der Schule bei Anschaffungen, die wegen einer knappen Gemeindekasse nicht vom Schulträger finanziert werden können.

Die Ausleihe fördert nicht nur den Bewegungsdrang von Kindern, sondern auch das soziale Miteinander, auf das die MKS im Rahmen ihres Erziehungskonzeptes großen Wert legt. "Die Geräte bieten zudem eine sinnvolle Pausengestaltung neben dem breiten Angebot durch die vorhandene Schulhofsituation", nennt Nikolei als weiteren Vorteil. Dass die Kinder am Ende einer Pause voller Bewegungsfreude im anschließenden Unterricht besser lernen können, gilt als eine in der Pädagogik allgemein anerkannte Erfahrung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Bewegungsfreude auf dem Schulhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.